Goldeck: Wintersportler aus unwegsamem Gelände gerettet

Slide background
Bergrettung - Symbolbild
© Bergrettung Steiermark
12 Jän 06:50 2021 von Redaktion International Print This Article

Am 11.01., gegen 16:30 Uhr, wollten ein 25-jähriger Schifahrer aus Wien und ein 37-jähriger Snowboarder aus dem Bezirk Klagenfurt im Schigebiet Goldeck, Gemeinde Baldramsdorf, Bezirk Spittal an der Drau, vom Goldeckgipfel über die Nordseite im freien Schiraum zu Tal fahren. Dabei folgten sie im Bereich der alten Goldeck Mittelstation fälschlicherweise einer Schispur und gerieten in weiterer Folge in steiles und unwegsames Gelände, wo sie schließlich in einem Bachbett mehrere Geschiebesperren umfahren mussten.

Da die Abfahrt immer gefährlicher wurde, setzten sie gegen 17:30 Uhr einen Notruf ab.
Einsatzkräfte der Bergrettung Spittal an der Drau und der Alpinpolizei stiegen zum Teil mit den Schier auf, bzw. wurden mit dem Lift zur Bergstation gebracht und wurden vom Hubschrauber des BMI, der die Personen lokalisieren konnte, zum Einsatzort gelotst, wo sie gegen 20:30 Uhr eintrafen.

Während der Schifahrer, der einen Schi verloren hatte, über eine eigens für den Einsatz geräumte Forststraße zu Tal gebracht wurde, konnte der Snowboarder in Begleitung der Einsatzkräfte selbstständig ins Tal fahren.
Gegen 22:00 Uhr wurde der Einsatz beendet.

Die Beteiligten blieben unverletzt. Im Einsatz standen 13 Kräfte der Bergrettung Spittal an der Drau, 3 Bedienstete der Bergbahnen, 2 Räumfahrzeuge, der Hubschrauber des BMI und 1 Alpinpolizist.



Quelle: LPD Kärnten