Brände hielten burgenländische Feuerwehren in Atem

Slide background
Kein Bild vorhanden
18 Mär 11:17 2014 von S. C. Print This Article

In Pöttsching setzte ein achtlos weggeworfener Zigarettenstummel ein Scheunentor in Brand, in Moschendorf standen 50 Florianis beim Brand eines Bergkellers im Einsatz

BEZIRK MATTERSBURG/BEZIRK GÜSSING. Vermutlich eine achtlos weggeworfene Zigarette hat am Montag in Pöttsching im Bezirk Mattersburg ein Scheunentor in Brand gesetzt. In Moschendorf (Bezirk Güssing) standen am selben Tag vier Feuerwehren beim Brand eines Bergkellers im Einsatz.

Montagnachmittag rauchte die 54-jährige Nachbarin eines Anwesens in Pöttsching auf ihrem „Raucherplatz“ unmittelbar neben einem Scheunentor eine Zigarette. Den Stummel warf sie danach achtlos weg. Vermutlich durch den starken Wind wurde die Zigarettenglut wieder entfacht und setzte das Holz des Tores in Brand. Der 26-jährige Eigentümer versuchte noch, die Flammen mit Wasserkübeln zu löschen, was ihm aber nicht gelang jedoch. Die Freiwillige Feuerwehr Pöttsching brachte den Brand rasch unter Kontrolle. Der entstandene Schaden ist derzeit nicht bekannt. Die 54-Jährige wurde angezeigt.


 


Zu einem weiteren Brand kam es Montagabend gegen 18:00 Uhr im Gemeindegebiet von Moschendorf im Bezirk Güssing. Ein Anrainer bemerkte Rauchentwicklung bei einem Bergkeller und verständigte die Feuerwehr. Den bisherigen Erhebungen zufolge war das Feuer vermutlich auf dem Dachboden ausgebrochen und hatte auf den Dachstuhl übergegriffen. Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt. Bei den Löscharbeiten waren die Feuerwehren Moschendorf, Strem, Gaas und Güssing mit insgesamt 50 Kräften im Einsatz. Der Bezirksbrandermittler wurde in Kenntnis gesetzt.

http://www.bfkdo-ma.at




  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Weitere Artikel von S. C.

Über den Autor

S. C.

Redakation Linz-Land

Pressestelle Linz-Land

Weitere Artikel von S. C.