Werne: Wohnmobil kippte bei Unfall um

Slide background
Das beschädigte und umgekippte Wohnmobil hinter der Leitplanke.
ots/Freiwillige Feuerwehr Werne
Slide background
Glücklicherweise wurde bei dem Alleinunfall niemand der Insassen des Wohnmobil verletzt.
ots/Freiwillige Feuerwehr Werne
Slide background
Das verunfallte Wohnmobil musste zum schließen der Gasanlage mit der Seilwinde des Rüstwagen wieder auf die Räder gestellt werden.
ots/Freiwillige Feuerwehr Werne
14 Okt 10:40 2018 von Presseportal.de Print This Article

Werne (ots) -

Der Löschzug 1 der Freiwilligen Feuerwehr Werne wurde am
Sonntagmorgen um 6:26 Uhr durch die Kreisrettungsleitstelle in Unna
per digitalem Meldeempfänger mit dem Stichwort "TH_1 - VU Wohnmobil,
Gasanlage defekt, BAB-Pol vor Ort" auf die Bundesautobahn 1 in
Fahrtrichtung Bremen alarmiert. Die Einsatzstelle lag im Grünstreifen
zwischen der Bundesautobahn und der Park- und Raststätte Im Mersch
hinter der Leitplanke. Ein Wohnmobil ist durch einen Alleinunfall aus
ungeklärter Ursache mit der rechten Leitplanke kollidiert und dabei
hinter der Leitplanke umgekippt auf der Seite zum Liegen gekommen.
Glücklicherweise wurde bei dem Unfall keine der sich im Fahrzeug
befindenden Personen verletzt. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen
Feuerwehr Werne sicherten die Einsatzstelle mit den Großfahrzeugen
sowie Verkehrswarnkegeln und Warnlampen gegen den laufenden Verkehr
der Autobahn ab. Die Einsatzstelle wurde großflächig mit Flutlicht
von den Lichtmasten der Einsatzfahrzeuge ausgeleuchtet. Aufgrund der
potentiellen Brandgefahr wurden die Batterien abgeklemmt und
auslaufende Betriebsmittel mit Ölbindemittel abgestreut und
verunreinigt wieder aufgenommen. Ein Trupp stellte mit dem
Schnellangriff vom Tanklöschfahrzeug [TLF3000] und Feuerlöschern den
Brandschutz sicher. Des Weiteren wurde mit der Seilwinde des
Rüstwagens das Wohnmobil zum Abtransport und zum Schließen der
Gasanlage wieder auf die Räder gestellt. Der Verkehr wurde
weitestgehend nicht durch die Rettungsarbeiten beeinträchtigt, da nur
der Standstreifen gesperrt wurde. Nachdem die Säuberungs- und
Sicherungsarbeiten abgeschlossen waren, konnte die Einsatzstelle an
die Autobahnpolizei übergeben werden. Um 7:45 Uhr konnte die
Einsatzleitung der Kreisleitstelle "Einsatzende" melden und es wurde
die Rückfahrt nach Werne angetreten. Weiterhin an diesem Einsatz
beteiligt waren der Rettungsdienst aus Werne, die Autobahnpolizei und
ein Abschleppunternehmen. Im Einsatz waren 13 Kameraden mit drei
Fahrzeugen (ELW1, RW1 und TLF3000).





Quelle: Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Werne, übermittelt durch news aktuell



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Presseportal.de

Presseportal.de

Weitere Artikel von Presseportal.de