Burgenland: Rund 200 Personen bei ,,Doskozil fragt nach“ in Oberwart

Slide background
Landeshauptmann Hans Peter Doskozil begrüßte die zahlreich anwesenden Gäste im OHO.
Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice 
Slide background
Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Moderatorin Nora Schleich.
Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice 
Slide background
Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Moderatorin Nora Schleich.
Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice 
Slide background
Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Moderatorin Nora Schleich.
Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice 
Slide background
Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Moderatorin Nora Schleich.
Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice 
22 Aug 19:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Landeshauptmann Doskozil im offenen Dialog mit den Burgenländerinnen und Burgenländern Auch beim gestrigen Stopp der „Doskozil fragt nach“-Tour im Offenen Haus Oberwart kam es zu einem regen Gedankenaustausch. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil versuchte auch in seinem Wohnort Oberwart alle Fragen der interessierten Besucher zu beantworten. Der Landeshauptmann erklärte detailliert die Vorhaben Mindestlohn, Gratis-Kindergarten, intensivierten Englisch-Unterricht an den Volksschulen sowie Bio-Wende und erntete dabei viel Applaus.

Besondere Anliegen waren den zahlreichen Besuchern der Neubau des Krankenhauses Oberwart sowie generell die medizinische Versorgung. „Der Neubau des Krankenhauses liegt voll im Plan, das Projektteam leistet sehr gute Arbeit“, erläuterte der Landeshauptmann. „Und mit dem Spatenstich zum neuen Kreisverkehr an der B63a als Auftakt zur Realisierung der neuen Krankenhauszufahrt gewährleisten wir eine ideale Erreichbarkeit des Krankenhauses und wir entlasten den Verkehr in diesem Stadtbereich massiv.“ 

Eine Verkehrsentlastung wird auch mit der Verlegung der Holzverladestelle, die im Spätherbst des Jahres umgesetzt sein wird, aus der Innenstadt von Oberwart nach Rotenturm bewirkt. Thema war auch der Personenverkehr auf der Bahn. Dazu merkte Doskozil an: „Der Personenverkehr auf der Bahn bleibt ein schwieriges Thema, da die Kosten enorm sind. Lösungen können hier nur durch ein neues, großräumiges Verkehrskonzept gemeinsam mit der ÖBB entwickelt werden." 

Auch in Oberwart stand der Landeshauptmann den Besuchern noch lange für persönliche Gespräche zur Verfügung. „Auch wenn ich selbstverständlich nicht alle Wünsche erfüllen und alle Probleme lösen kann. Wichtig ist mir, dass die Themen und Anliegen der Menschen in einem offenen Dialog angesprochen und Ideen auch aufgegriffen werden.“ 

Fortgesetzt wird die „Doskozil fragt nach“-Tour am 2. September in Neudörfl sowie am 4. September in Deutschkreutz.


Quelle: Land Burgenland



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg