Salzburg: Corona-Virus - Osterfeuer in Salzburg abgesagt

Slide background
Foto: Land Salzburg/Monika Rattey
31 Mär 16:00 2020 von Redaktion International Print This Article

Palmbuschen werden in einigen Gemeinden geweiht / Übertragung von Gottesdiensten

(LK) Kaum eine Zeit steckt in Salzburg so voller Bräuche und Traditionen wie Ostern. Aufgrund der aktuellen Situation können aber nicht alle dieser Veranstaltungen wie gewohnt stattfinden. Eine dieser Traditionen ist das Osterfeuer. Wegen der aktuellen Auswirkungen des Corona-Virus muss der Brauch in diesem Jahr abgesagt werden. Die Osterfeuer werden üblicherweise in der Osternacht, also von Karsamstag auf den Ostersonntag, abgebrannt.

„Ich danke allen, die sich in der Volkskultur engagieren, für ihre Unterstützung und ihre Kooperation bei der Umsetzung der Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19. Auch das zeigt jetzt, wie wichtig die Vereine für den Zusammenhalt in unserem Land sind. Ich wünsche allen, dass sie gut durch diese Zeit kommen, und freue mich auf ein Wiedersehen, wenn wir das öffentliche kulturelle Leben wiederaufnehmen können“, sagt der für Volkskultur zuständige Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Kirche überträgt Gottesdienste live

Außerdem hat die Erzdiözese Salzburg aufgrund der aktuellen Auswirkungen des Corona-Virus ein eigenes Online-Portal #trotzdemnah eingerichtet. Durch Live-Übertragungen von Gottesdiensten, durch Videobotschaften und Gebete würden unsere Wohnzimmer dieser Tage gleichsam zu Kirchenbänken, so der Salzburger Erzbischof Franz Lackner. Das Portal dazu: www.trotzdemnah.at.

Osterbräuche mal anders

Manche Gemeinden und Pfarren sind kreativ, wenn es um die Aufrechterhaltung der Osterbräuche auch in Corona-Zeiten geht. Die Palmweihe zum Beispiel findet teilweise in Abwesenheit statt. In einigen Gemeinden werden die geschmückten Palmbuschen auf die Gräber gesteckt, geweiht und können dann von den Familien wieder abgeholt werden. Und nichts spricht dagegen zu Hause Osterbasteleien zu machen, Eier zu färben und am Gründonnerstag zum Beispiel den Spinat auf den Tisch zu bringen. Eine willkommene Abwechslung für die Kinder. Die, wenn sie am Palmsonntag zu lange schlafen, natürlich auch in diesen Zeiten zum Palmesel gekürt werden.


Quelle: Land Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: