St. Kanzian: 30-Jähriger von rumänischen Betrügern abgezockt

Slide background
Polizeiauto - Symbolbild
© johnnypicture, fotolia.com
14 Okt 19:55 2019 von Gerhard Repp Print This Article

Am 13.10. hielt ein vorerst unbekannter Verkehrsteilnehmer mit deutschem PKW einen 30-jährigen PKW-Lenker aus dem Bezirk Völkermarkt im Bereich einer Bushaltestelle in der Gemeinde St. Kanzian, Bezirk Völkermarkt, an und ersuchte diesem um Geld für Treibstoff.

Daraufhin fuhr der 30-jährige mit dem unbekannten Mann zu einer Tankstelle und bezahlte einen Kanister voll Treibstoff. Nachdem die Beiden wieder beim Fahrzeug waren, wurde der 30-Jährige erneut von einem weiteren Fahrzeuginsassen des deutschen PKW angesprochen und ersucht Geld zu wechseln. Dabei händigte der Unbekannte dem Opfer einen rumänischen Geldschein mit angeblichem Gegenwert von 420 Euro aus, worauf der 30-Jährige zu einem Bankomaten fuhr, mehrere Hundert Euro behob und das Geld dem Unbekannten übergab.
Als der 30-Jährige den rumänischen Geldschein einen Tag später bei einer Bank umwechseln wollte, stellte sich heraus, dass es sich dabei um einen alten, ungültigen und wertlosen Geldschein handelte.

Aufgrund der Tatsache, dass sich das Opfer das Kennzeichen des deutschen PKW notierte, ergaben die weiteren polizeilichen Ermittlungen, dass es sich bei den Tätern um rumänische Staatsangehörige handelt, die bereits mehrere solcher Straftaten in ganz Österreich verübten.
Weitere Erhebungen werden geführt.



Quelle: LPD Kärnten



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp