Unwetter in Radenthein und Bad Kleinkirchheim

Slide background
Baum - Symbolbild
© shutterstock.com
30 Jul 13:15 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Am 29.07.2020 gegen 19:00 ging in den Nockbergen in den Gemeinden Radenthein und Bad Kleinkirchheim ein schweres Gewitter mit Starkregen nieder.
Dadurch wurde der Rossbach im Langalmtal durch eine Mure verlegt und aufgestaut. In weitere Folge setzte sich das Geröll in Bewegung und riss den Weg ins Langalmtal an mehreren Stellen weg. Im Bereich der Erlacherhütte wurde das abgestellte Auto eines holländischen Urlauberpaares von den Wassermassen mitgerissen.
Es befanden sich keine Personen in dem Fahrzeug.
In weiterer Folge wurde die Kaninger Landesstraße im Bereich Kaning-Bach durch mehrere Bäume verlegt, sodass die Straße in der Zeit ab 19:50 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt werden musste.
Nachdem die Niederschläge nachgelassen hatten wurden die Bäume von der Freiwillige Feuerwehr Kaning und der Straßenmeisterei beseitigt, sodass die Straße um 22:00 Uhr wieder freigegeben werden konnte.
Die Straße ins ‚Langalmtal‘ bleibt bis auf weiteres gesperrt. Weitere Erhebungen erfolgen am 30.07.2020.
Zur gleichen Zeit wurden im Gemeindegebiet von Bad Kleinkirchheim die Keller von mehreren Häusern überflutet und von der Freiwillige Feuerwehr Bad Kleinkirchheim ausgepumpt. Die Bewohner von drei Häusern in Bereich St. Oswald verließen vorsorglich ihre Unterkünfte, da bei weiteren Niederschlägen oder Sturmböen Bäume auf diese fallen könnten.
Die Freiwillige Feuerwehr Kaning stand mit 35 und die Freiwillige Feuerwehr Bad Kleinkirchheim mit 30 Kräften im Einsatz.
Personen kamen bei diesen Unwettern nicht zu Schaden.



Quelle: LPD Kärnten



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg