Tschagguns: Suchaktion nach Lawinenabgang im Bereich der drei Türme - keine Verletzten gefunden

Slide background
Foto: LPD Vorarlberg
Slide background
Foto: LPD Vorarlberg
04 Mär 13:25 2019 von Gerhard Repp Print This Article

Am 03.03.2019 um 13.54 Uhr ging an den Drei Türmen im Gemeindegebiet von Tschagguns eine Spontanlawine nieder. Auf der sogenannten "Sporaplatte" löste sich ein etwa 100 Meter breites Schneebrett und ging über 580 Höhenmeter in den "Tiergarten" ab. Zum Zeitpunkt des Lawinenabgangs befanden sich zehn Schitourengeher in der Abfahrt vom Gipfel der Drei Türme. Zwei konnten sich durch eine Schussfahrt in Sicherheit bringen – die restlichen acht Wintersportler befanden sich außerhalb der Lawinenbahn. Da eine Personenverschüttung bzw. Personenbeteiligung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde eine Sicherheitssuche durchgeführt. Nachdem keine Personen geortet werden konnten, wurde die Suche abgebrochen. Ausmaß der Lawine: Anrissbreite ca. 100 Meter, Anrisshöhe ca. 2,5 Meter, Länge der Lawinenbahn ca. 900 Meter, Breite der Lawinenbahn ca. 90 Meter. Im Einsatz standen 20 Mann der Bergrettung Schruns/Tschagguns, zwei Lawinenhundeführer der Bergrettung, der Rettungshubschrauber "C8", der Polizeihubschrauber "Libelle" sowie zwei Mann der Alpinpolizei.



Quelle: LPD Vorarlberg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp