Innsbruck: Schwere Sachbeschädigung beim Filmdreh

Slide background
Foto: Schlag Stock / Symbolbild
15 Sep 17:09 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Nachdem einem 36-jährigen Iraker am 15. September 2020 gegen 04:00 Uhr aufgrund seiner Alkoholisierung in Innsbruck der Führerschein vorläufig abgenommen wurde, kam der Mann gegen 06:20 Uhr in die Polizeiinspektion Innsbruck Innere-Stadt um sich zu beschweren. Der Iraker wurde mit seinem Anliegen an die zuständige Behörde in der Kaiserjägerstraße verwiesen, worauf der Mann seinen Weg fortsetzte. Gegen 06:30 Uhr konnten die Beamten der Polizeiinspektion Innere-Stadt schließlich vor dem Landesgericht Innsbruck laute Geräusche und in weiterer Folge den 36-Jährigen wahrnehmen, der mit einem Vorschlaghammer gegen die Fenster der Landesgerichtes schlug. Mehrere Polizeibeamte begaben sich zu dem Mann, versuchten diesen zu beruhigen und forderten ihn auf den Hammer wegzulegen. Da der Iraker den Aufforderungen keine Folge leistete und in weiterer Folge die einschreitenden Beamten mit dem Vorschlaghammer bedrohte und zu verletzen versuchte, mussten in weiterer Folge Pfefferspray eingesetzt werden. Der Mann konnte schließlich von mehreren Polizistinnen und Polizisten überwältigt und festgenommen werden. Wie sich herausstellte war eine TV Produktionsfirma gerade mit Vorbereitungen zu Dreharbeiten vor dem Landesgericht Innsbruck beschäftigt. Als der Iraker die Polizeiinspektion Innsbruck Innere-Stadt verlassen hat, riss er einem Angestellten der Filmcrew den Vorschlaghammer aus der Hand. Als der Angestellte den Mann aufforderte den Hammer wieder zurück zu geben, wurde er vom 36-Jährigen mit dem Umbringen bedroht. Anschließend begann der Beschuldigte auf die Scheiben beim Landesgericht einzuschlagen. Der Mann befindet sich nach wie vor in polizeilichem Gewahrsam. Durch den Vorfall wurden keine Personen verletzt.


Quelle: LPD Tirol



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg