Lech: Schlägerei nach Skikollisionsunfall

Slide background
Polizeiauto - Symbolbild
© Creativan, shutterstock.com
25 Jän 18:33 2022 von Redaktion Salzburg Print This Article

Am 25.1.2022, gegen 11.40 Uhr kam es auf Skipiste Nr 153 Mähder in Zürs zwischen einem 23-jährigen Mann aus Bulgarien und einer 63-jährigen Frau aus Deutschland zu einer Skikollision. Beide Beteiligten stürzten und blieben nebeneinander liegen. Sofort begann die 37-jährige Tochter der Frau auf den am Boden liegenden Skifahrer mit den Skischuhen einzutreten und ihn mit den Händen zu schlagen. Die 63-Jährige umklammerte den Mann mit den Armen am Hals. Beide verlangten immer wieder die Identität und die Versicherungsdaten. Als sich der Mann aus der Umklammerung lösen konnte, nahm die Unfallbeteiligte seine Skistöcke und wollte so offenbar ein Davonfahren verhindern. Der Mann entriss der Frau seine Stöcke und fuhr angeblich aufgrund der aufgebrachten Situation weiter. Im Bereich der Talstation der Zürsersee-Bahn konnte die Tochter den Mann stellen und gemeinsam warteten sie auf das Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Polizei. Durch den Zusammenstoß erlitt die Frau eine Rippenfraktur und Prellungen rechts. Der Mann wurde durch die Tritte und Schläge nicht verletzt. Die drei Beteiligten werden wegen fahrlässiger Körperverletzung, Imstichlassen eines Verletzten und versuchter Körperverletzung an die Staatsanwaltschaft angezeigt.



Quelle: LPD Vorarlberg