Salzburg: Weiter auf dem Weg zur „demenzfreundlichen Stadt“

Slide background
Thema Demenz im Das Kino.
Foto: Stadt Salzburg / G. Avsar
09 Okt 19:55 2018 von Redaktion Salzburg Print This Article

Film „Millionen Momente voller Glück“ über Alzheimer-Patientin im Das Kino

Im fast vollen DAS KINO hat am Montag, 8. Oktober 2018, Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer über die neuen Vorhaben zur demenzfreundlichen Stadt gesprochen. Anlass war der Film „Millionen Momente voller Glück“, über ein Frauenpaar, in dem eine der Partnerinnen früh an Alzheimer erkrankt. Die Drehbuchautorin und Produzentin Marisa Calin war zu Gast.

„Wichtig ist, dass wir über Demenz und Alzheimer sprechen. Denn beides ist weit verbreitet. Betroffene können trotzdem viele gute Momente und gute Zeiten erleben. Oft ist jedoch das Umfeld überfordert mit Demenzkranken – dem wollen wir als demenzfreundliche Stadt entgegenwirken“, sagt Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer, Bürgermeister-Stellvertreterin.

Seit drei Jahren verfolgt die Stadt Salzburg das Ziel, demenzfreundlich zu werden. Die nächsten Maßnahmen sind: Ü-80 Disco am Freitag, Schulung des Supermarktkassenpersonals, Schulung des Obus-Personals, Schulungen der Geschäftsleute in der Linzer Gasse.

Vor allem das Wechselbad der Gefühle bei einer frühen Alzheimer-Erkrankung zu zeigen, ist im Film besonders gut gelungen. „Der Film hat mich persönlich berührt, weil ich familiär mehrfach mit dem Thema konfrontiert war und bin. Man ist hin- und hergerissen von Mitleid, Überforderung, Hilflosigkeit und oft genug auch Scham für die eigenen, negativen Gefühle“, sagt Alexandra Schmidt, Frauenbeauftragte der Stadt Salzburg

Der Kinoabend „Millionen Momente voller Glück“ im Das Kino war eine Kooperation des Frauenbüros der Stadt Salzburg, der „demenzfreundlichen Stadt Salzburg“ und der HOSI-Homosexuellen-Initiative Salzburg.




Quelle: Stadt Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg