Ramsau: Schwerer Unfall bei Krampuslauf

Slide background
Foto: RegionewsSG Symbolbild
02 Dez 11:28 2018 von Redaktion Salzburg Print This Article

In den Abendstunden des 1. Dezember 2018 fand in Ramsau, Bezirk Lilienfeld, ein angemeldeter Krampusrummel statt. Nachdem sich die Krampusgruppe formiert und sich in Richtung Ortsmitte Ramsau in Bewegung gesetzt hatte, explodierte um 18.30 Uhr in den Händen eines 16-Jährigen aus dem Bezirk Lilienfeld, der ebenfalls als Krampus verkleidet war, ein Böller. Der Jugendliche wurde an der rechten Hand schwer verletzt und in das Universitätsklinikum St. Pölten eingeliefert. Er dürfte mehrere Finger der rechten Hand verloren haben.
Die Ermittlungen der Beamten der Polizeiinspektion Hainfeld ergaben, dass ein 45-jähriger Helfer der Krampusgruppe zu Beginn des Umzuges an die Teilnehmer Bengalen austeilte und anzündete. Dabei dürfte der Böller von dem 45-Jährigen an das 16-jährige Opfer übergeben und gezündet worden sein. Die Ermittlungen über die Herkunft des Böllers dauern noch an.
Weitere Personen wurden nicht verletzt. Der 45-Jährige wird wegen Verdachts der fahrlässigen schweren Körperverletzung an die Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.


Quelle: LPD Niederösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg