Kärnten: Radenthein ist bereit für die Damen-Eishockey-WM

Slide background
Landessportdirektor Arno Arthofer, Anja Klemm, Klaus Hartmann, Laura Leitner, LH Peter Kaiser, Tamina Schall und Bgm. Michael Maier.
Foto: LPD Kärnten/Just
08 Nov 17:29 2021 von Redaktion Salzburg Print This Article

LH Kaiser, ÖEHV-Präs. Hartmann, Landessportdirektor Arthofer und Bgm. Maier informierten über U18 Weltmeisterschaft vom 10. bis 16. Jänner 2022 – Spatenstich für Damen-Bundesleistungszentrum in Villach soll 2023 erfolgen

Klagenfurt (LPD). In Radenthein findet vom 10. bis 16. Jänner 2022 die IIHF Damen U18 Weltmeisterschaft in der Division 1 Gruppe B statt. Österreich strebt dabei den Sieg und damit den Aufstieg in die Gruppe A an. Die Gegnerinnen kommen aus Taiwan, China, Polen, Südkorea und Dänemark. Über das WM-Turnier informierten heute, Montag, Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, der Präsident des Österreichischen Eishockey-Verbandes (ÖEHV) Klaus Hartmann, Landessportdirektor Arno Arthofer und Radentheins Bürgermeister Michael Maier in einer Pressekonferenz.

Der Landeshauptmann freut sich bereits auf diese Spitzenveranstaltung, die bestimmt auch bei den Fans auf viel Zuspruch stoßen werde. „Radenthein ist ein großartiger Organisator“, betonte Kaiser und auch hob die bestens laufende Kooperation mit den Eishockeyverbänden hervor. So finde in Radenthein nach 2016 (gemeinsam mit Spittal) und 2019 schon zum dritten Mal ein Damen-WM-Turnier statt. Mit viel Vorfreude blickt Kaiser aber auch auf das in Villach geplante Bundesleistungszentrum der Eishockey-Damen. Dafür seien die Vorverträge abgeschlossen, der Spatenstich solle 2023, die Eröffnung 2025 erfolgen.

ÖEHV-Präsident Hartmann sagte, dass der Verband den Stellenwer