Innsbruck: Olympiaworld setzt auf Energieeffizienz bei Flutlichtanlagen

Slide background
Bei der neuen Flutlichtanlage im Tivoli werden noch Lichtmessungen durchgeführt.
Foto: OSVI
13 Sep 08:00 2020 von Redaktion International Print This Article

Lichtmessungen an zwei Abenden im Tivoli und Footballzentrum notwendig

Die Olympia Sport- und Veranstaltungszentrum Innsbruck (OSVI) GmbH setzt in der Zukunft auf noch mehr Energieeffizienz. Im Sinne der Umwelt- und Ressourcenschonung werden die bestehende Flutlichtanlage im Tivoli-Stadion sowie die neue beim Footballzentrum mit LED beleuchtet. Die OSVI ist als Vertragspartner der Stadt Innsbruck angehalten, stets auf einem wettkampftauglichen internationalen Standard zu bleiben. „Aktuelle Messungen im Tivoli haben nun ergeben, dass die geforderten internationalen Standards, mit einer horizontalen Beleuchtungsstärke von 1.400 Eh (Lux) bzw. vertikalen Beleuchtungsstärke von 1.000 Lux, nur mehr teilweise erfüllt werden können. Während der Sommermonate wurde die gesamte Flutlichtanlage gegen eine moderne energieeffiziente LED-Beleuchtung getauscht“, erklärt der Hauptabteilungsleiter für Sondersportstätten, Prokurist Christoph Kaufmann. Die Gesamtkosten in Höhe von 700.000 Euro wurden je zur Hälfte von Land Tirol und Stadt Innsbruck übernommen.

Einstellarbeiten nur im Dunkeln möglich

Für den Abschluss der Modernisierung müssen die LED-Scheinwerfer im Tivoli noch eingestellt werden. Diese Arbeiten können jedoch nur bei Dunkelheit durchgeführt werden. Die Lichtmessungen sind für Dienstag, 29. September, bis Mitternacht geplant.

Auch bei der Flutlichtanlage im neu errichteten American Footballzentrum in der Wiesengasse sind Einstellarbeiten notwendig. Entsprechend behördlicher Vorgaben führt die Innsbrucker Immobiliengesellschafft (IIG) wetterbedingt entweder am Montag oder Dienstag, 14. bzw. 15. September abends diese Lichtmessungen durch. Eine finale Fixierung wird am Freitag, 18. September, vorgenommen. SAKU


Quelle: Stadt Innsbruck



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: