Neuer Trend zum Dating durch Zufall-Chats während der Pandemie

Slide background
Foto von Polina Zimmerman von Pexels
Slide background
Photo by Nathan Dumlao on Unsplash
22 Dez 19:41 2020 von Redaktion International Print This Article

Wir irren uns sicherlich nicht, wenn wir sagen, dass Online-Dating schon vor der Covid-19-Pandemie beliebt war. Aber es waren ein umfassendes Lockdown und eine Reihe von Einschränkungen, die es dem Online-Dating ermöglichten, ein neues Niveau zu erreichen. Und wenn sich früher jedes dritte moderne Paar im Internet kennen lernte, sind es heute durchschnittlich 3/4 von ihnen.

Brookings liefert interessante Daten über Internet-Dating in der heutigen Realität. So meldet das Portal eine Aktivitätszunahme der Online-Interaktionen. Dies gilt vor allem für die Nutzung von Smartphone-Apps. Etwas kleineren Anteil halten die Dating-Websites und Zufall-Chats.

Laut Brookings, die Firma Match Group, die 60% des Online-Dating-Marktes kontrolliert, berichtet, dass die Anzahl der aktiven Nutzer von Dating-Apps und -Seiten in den letzten Monaten um 15% gestiegen ist. Im zweiten Quartal 2020 verzeichneten Benutzer einen Rekord von 3 Milliarden Scrolls bei Tinder. Noch am Anfang dieses Jahres stieg die Anzahl der "Treffer" bei OKCupid um 700%. Und die Anzahl der Videoanrufe in Bumble ist um 70% gestiegen.

Tools und Services, die helfen, sich vor der Einsamkeit in der Quarantäne zu retten

Es ist schwierig für einen Menschen, sich nur auf soziale Netzwerke und Dating-Websites zu beschränken. Deswegen hat sich im vergangenen Jahr die bereits umfangreiche Liste der Dienste für die Online-Kommunikation erheblich erweitert. Hier sind nur einige Websites und Plattformen, die Ihre Aufmerksamkeit verdienen:

  1. Zoom ist eine praktische Plattform für Videokonferenzen. Ermöglicht die Kommunikation sowohl über den Browser als auch durch Herunterladen vom App auf Ihren Computer. Unterstützt werden die Konferenzen bis zu 100 Personen. Die kostenlose Version hat ein Zeitlimit von 40 Minuten für Videokonferenzen.

  2. Google Hangouts Meet ist eine sehr benutzerfreundliche Webplattform, die Durchführung von Videokonferenzen direkt in Ihrem Browser erlaubt. Eine Verbindung kann über die Telefonnummer hergestellt werden, die Installation der Anwendung ist nicht notwendig.

  3. Kast ist eine Plattform zum gemeinsamen Anschauen von Videos, hauptsächlich verschiedene Online-Kurse und ähnliches. Eine Firmenanwendung für Computer ist verfügbar, bzw. kann der Service über einen Browser benutzt werden.

  4. Not Alone — ist eine Plattform zum gemeinsamen Anschauen von Filmen in den sogenannten "Rooms". Sie können Ihre eigene Rooms erstellen oder sich auf Einladung mit anderen verbinden.

  5. Google Arts & Culture ist eine riesige Plattform, auf der Sie einen fast echten Ausflug machen, ungewöhnliche Orte, seltene Museumsstücke und Ausstellungen sehen können. Und das alles bequem von zu Hause aus.

Die Verwendung unterschiedlicher Video-Chats ist für alle, die auf Home-Office oder Fernunterricht umgestiegen sind, alltäglich geworden. Schüler, Studenten und Mitarbeiter vieler Unternehmen nutzen Videoanrufdienste täglich. Darüber hinaus ist dieses Format in vielen Fällen sogar effektiver. Er spart Zeit und ermöglicht das Lernen oder die Arbeit in einer komfortablen Umgebung.

Doch was ist mit Dating? Diese Frage muss extra behandelt werden.

Das Coronavirus veränderte das Dating-Format und selbst das Dating-Verständnis

Bereits Anfang 2020 veröffentlichte das New Yorker Gesundheitsamt ein Paket von Richtlinien "Sex und Coronavirus-Erkrankung". Da findet man Empfehlungen, wie man jemanden unter den aktuellen Bedingungen kennen lernt, ob es möglich ist, neue Bekanntschaften offline zu treffen, und natürlich Ratschläge, wie man sich vor Coronavirus schützen kann, falls man sich doch dazu entschließt, die Bekanntschaft im realen Leben fortzusetzen.

Daniel Ahmadizade, Generaldirektor der Dating-Plattform Quarantine Together, sagt: „Konkret unsere Aufgabe besteht nicht darin, das Problem mit dem Coronavirus zu lösen. Wir lösen das Problem der Einsamkeit, das durch dieses Coronavirus verstärkt wird".