Land Niederösterreich und St. Pölten schnürten Sportinfrastrukturpaket

Slide background
Sportinfrastrukturpaket für die Landeshauptstadt geschnürt. Im Bild von links nach rechts: Bürgermeister Matthias Stadler und Sportlandesrat Jochen Danninger
Foto: © NLK Reinberger
01 Apr 10:00 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Danninger, Stadler: Kräfte für eine nachhaltige Sportentwicklung bündeln

Während auf den heimischen Sportplätzen gerade Ruhe herrscht, werden in der Landeshauptstadt die sportinfrastrukturellen Weichen für die Zukunft gestellt. „Nach intensiven Verhandlungen zwischen Land Niederösterreich und Stadt St. Pölten konnten wir gemeinsam ein zukunftsträchtiges Paket schnüren, das einen kräftigen Impuls für die Sportentwicklung der Landeshauptstadt sowie für den gesamten niederösterreichischen Zentralraum bringen wird. Gerade jetzt sind Investitionen notwendig, davon profitiert die Bauwirtschaft und Arbeitsplätze können gesichert werden“, so Sport-Landesrat Jochen Danninger. Insgesamt werden bis nächstes Jahr 6,9 Millionen Euro in den Ausbau von SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich, Stadtsportanlage und Sommerbad investiert. Dazu kommt noch die neue American Football Anlage in St. Georgen am Steinfeld.

„Wir leisten unseren Beitrag, dass St. Pölten sich weiter als die fitte und gesunde Stadt im Herzen des Landes etablieren kann. Dieser Schulterschluss zwischen Stadt und Land soll gerade jetzt auch ein Zeichen sein, dass wir den heimischen Wirtschaftsmotor mit der Vergabe der Arbeiten aktiv wieder anwerfen wollen“, so Bürgermeister Matthias Stadler.

Das SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich – seit 2019 vom ÖOC zertifiziertes Olympiazentrum – bekommt eine Indoor-Laufbahn bestehend aus fünf Bahnen und kann somit ganzjähriges Training für Sprint- und Hürdenlauf sowie Wintertrainings im Diskus, Speer und Kugelstoßen gewährleisten. Ebenfalls während des gesamten Jahres nutzbar ist künftig das „Citysplash“. Mit einer Traglufthalle und der gleichzeitigen thermischen Sanierung der Badeanlage für die Wintersaison, soll der Schwimmsport auf ein neues Niveau gehoben werden und das städtische Hallenbad, die „Aquacity“, entlastet werden. Vor allem die Schwimmerinnen und Schwimmer des Sportleistungszentrums, des ESV St. Pölten und der Triathlonvereine erhalten dadurch ideale Voraussetzungen für leistungsorientierten Schwimmsport. Öffentlichen Badebetrieb soll es im „Citysplash“ im Winter hingegen keinen geben. Den Betrieb übernimmt der niederösterreichische Landesschwimmverband.

Auch im Süden St. Pöltens gehen Um- und Ausbau der Stadtsportanlage sowie die Erweiterung des VAZ Hand in Hand. Geplant sind zwei neue Rasenplätze sowie ein Kunstrasenspielfeld im Süden der Anlage. Damit einhergehen, soll eine noch engere Zusammenarbeit zwischen den beiden Hauptnutzern der Anlage, dem Nachwuchs des SKN St. Pölten und der Akademie des NÖ Fußballverbandes. Ziel ist es, diese beiden Institutionen noch effizienter zu vernetzen.

Neben dem heimischen Fußball wird auch weiterhin auf American Football in der Landeshauptstadt gesetzt. Die Invaders St. Pölten sind vom Glanzstoffareal bereits auf die ehemalige Fußballanlage in St. Georgen am Steinfeld übersiedelt. Mit der Adaptierung von Spielfeld, Clubhaus und des gesamten Zuschauerbereiches folgt passend zum sportlichen Aufschwung nun auch ein infrastruktureller Aufschwung. „Gerade in Zeiten der Krise wird deutlich, wie wichtig Zusammenarbeit und Teamwork sind. Diese Gesinnung ist gerade im Sport seit jeher ein wichtiger Erfolgsfaktor. Um die Arbeit der Vereine, Sportler und Trainer bestmöglich zu unterstützen, bündeln wir die Kräfte in der Landeshauptstadt und schaffen mit diesem Sportinfrastrukturpaket die Basis für künftige Medaillen und Erfolge“, sind sich Sport-Landesrat Jochen Danninger und Bürgermeister Matthias Stadler einig.



Quelle: Land Niederösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg