Voitsberg: Heimrauchmelder rettet wahrscheinlich ein Menschenleben

Slide background
Foto: FF Voitsberg/Ninaus
Slide background
Foto: FF Voitsberg/Ninaus
Slide background
Foto: FF Voitsberg/Ninaus
Slide background
Foto: FF Voitsberg/Ninaus
Slide background
Foto: FF Voitsberg/Ninaus
Slide background
Foto: FF Voitsberg/Ninaus
Slide background
Foto: FF Voitsberg/Ninaus
Slide background
Foto: FF Voitsberg/Ninaus
Slide background
Foto: FF Voitsberg/Ninaus
14 Aug 20:13 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Eine Wohnungsinhaberin in der Felix-Lesky-Straße in Voitsberg wurde am Freitag, 14. August 2020 in den Mittagsstunden von einem ihrer installierten Heimrauchmelder aus dem Schlaf gerissen. Sie hatte kurz davor Kochgut auf den Herd gestellt, welches anbrannte und die Wohnung stark verrauchte.
Geistesgegenwärtig entfernte sie das Kochgut vom Herd, ehe Küchenteile in Brand gerieten, stellte es auf den Balkon und verließ umgehend unverletzt die Wohnung. Eine sich zufällig in der Nähe befindliche Postzustellerin hörte den Signalton des Heimrauchmelders und alarmierte die Einsatzkräfte.
Nach Eintreffen stellte der Einsatzleiter fest, dass die stark verqualmte Wohnung rauchfrei gemacht werden muss, ehe sie wieder bezogen werden kann. Mit einem Drucklüfter geschah dies und danach konnte die geschockte Wohnungsinhaberin wieder in ihre Wohnung zurückkehren.
Dieser Vorfall zeigt wieder einmal auf, wie wichtig solche Heimrauchmelder sind. Sie können Menschen vom Tod bewahren als auch großen Sachschaden verhindern. Solche können im Fachhandel günstig erworben werden und sind leicht zu montieren und sehr pflegeleicht.


Eingesetzt unter Einsatzleiter Harald Kremaucz waren insgesamt 19 Einsatzkräfte der Feuerwehren Voitsberg und Krems (Reserve am Einsatzort), das Rote Kreuz Voitsberg-Köflach mit 5 Sanitätern und die Polizei Voitsberg mit 3 Beamten.




Quelle: Walter Ninaus, FF Voitsberg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg