Handbremse nicht angezogen: Auto mit vier Deutschen in Osttirol abgestürzt

Slide background
Kein Bild vorhanden
21 Sep 09:50 2013 von Elisabeth Schwarzl Print This Article

Der Fahrer wurde nach 60 Metern aus dem Wagen geschleudert - die drei Mitfahrerinnen mussten von der Feuerwehr geborgen werden

BEZIRK LIENZ. Zu einem spektakulären Verkehrsunfall kam es am Freitag in Lavant in Osttirol: Ein Fahrzeug war samt Lenker und drei Mitfahrerinnen abgestürzt. Es hatte sich in Bewegung gesetzt, weil der 70-jährige Fahrer vergessen hatte die Handbremse anzuziehen.


Am Freitag gegen 17 Uhr fuhr ein 70-jähriger Deutscher mit seinem Pkw auf einer Gemeindestraße in Lavant in Richtung Lavanter Kirchbichl bergwärts. Im Fahrzeug befanden sich noch drei Frauen im Alter von 57, 72 und 72 Jahren - alle deutsche Staatsbürger.

Auf einem Parkplatz wendete der Mann sein Fahrzeug, stellte den Motor ab und öffnete die Fahrzeugtüre. Dabei dürfte der 70-Jährige die Handbremse nicht angezogen haben. Das Fahrzeug setzte sich in Bewegung und rollte rund 60 Meter auf der Fahrbahn talwärts. In einer Linkskehre geriet der Wagen über den rechten Fahrbahnrand hinaus und kam dabei auf eine steil abfallende Wiese. Dabei wurde der Lenker aus dem Fahrzeug geschleudert. In der Folge rollte das Fahrzeug noch rund 130 Meter über die Wiese weiter, querte wiederum die Fahrbahn, überschlug sich und kam schließlich rund zehn Metern unterhalb der Fahrbahn auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Bei dem Verkehrsunfall wurden der 70-jährige Lenker und die drei Frauen verletzt und vom Roten Kreuz bzw. vom Notarzthubschrauber ins Bezirkskrankenhaus Lienz gebracht. Am Fahrzeug entstand schwerer Sachschaden.

Im Einsatz befanden sich neben Polizei und Rettung noch 42 Feuerwehrleute aus Lavant und Lienz. 

http://www.feuerwehr-lienz.at



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: