Burgenland: Gründen als Chance für Frauen

Slide background
LH-Stv.in Astrid Eisenkopf mit den Gründerinnen Sabine Fölserl und Carina Kirchmayer
Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice
Slide background
LH-Stv.in Astrid Eisenkopf mit den Gründerinnen Verena Marczinyas und Verena Hanifl
Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice
Slide background
LH-Stv.in Astrid Eisenkopf mit den Gründerinnen Denise Bingler, Sarah Schöller, Beatrix Grasl und Simone Knopf
Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice
Slide background
LH-Stv.in Astrid Eisenkopf mit den Gründerinnen Ricarda Stahl und Katharina Kuzmits
Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice
12 Sep 07:00 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

LH-Stv.in Eisenkopf präsentiert 16 innovative Gründerinnen, die im Rahmen eines vom Land und Europäischen Sozialfonds geförderten Projektes den Schritt zur Unternehmensgründung gewagt haben

Leinen los und Segel setzen - heißt es ab sofort für 16 innovative Gründerinnen. Sie haben sich im Rahmen des vom Land Burgenland und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderten Projektes "Gründen als Chance" Wissen rund um das Unternehmerin-Sein erworben, ein Netzwerk aufgebaut und den Schritt zur Unternehmensgründung gewagt. Im Rahmen einer Abschlusspräsentation stellten LH-Stv.in Astrid Eisenkopf gemeinsam mit BFI-Aufsichtsratsvorsitzenden Edmund Jimmy Artner und René Höfer, stv. BFI-Geschäftsführer Burgenland, die Gründerinnen bei einer Schifffahrt in Mörbisch vor und zogen Bilanz über das Projekt.

„Mit dem Projekt `Gründen als Chance` wollen wir Frauen unterstützen und ihnen ein Werkzeug für ihre Unternehmensgründung in die Hand geben, mit denen sie den Weg in die Selbstständigkeit selbstbewusster beschreiten können. Nachhaltiges Gründen für Frauen steht dabei im Vordergrund, aber auch die Netzwerkbildung und der Erfahrungsaustausch. Frauen kennen die Situation und die Bedürfnisse vor Ort oft sehr gut und verfügen häufig über zahlreiche soziale Kontakte, was die Basis für erfolgreiche Unternehmensgründungen bietet. Das selbstständige Arbeiten bietet den Frauen außerdem die Möglichkeit, Beruf und Familie leichter zu vereinbaren“, fasst Eisenkopf die Ziele des Projektes zusammen.

Das Projekt „Gründen als Chance“ wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und vom Frauenreferat des Landes Burgenland finanziert. Es ist dies bereits das vierte Gründerinnen-Projekt im Burgenland, welches gemeinsam mit dem BFI Burgenland umgesetzt wurde. Projektstart war am 22. April 2019, geendet hat das Projekt Ende Juli 2020. „16 innovative Unternehmensgründungen sind aus dem Projekt entstanden und ich freue mich, dass wir durch dieses Projekt die notwendige Unterstützung geben konnten“, so Eisenkopf weiter. „Gründen als Chance“ hat die Frauen ab der Phase der Ideenfindung begleitet. Insgesamt 14 Workshops wurden angeboten, bei denen die Teilnehmerinnen ein umfassendes Unternehmerinnen-Know-how für die erfolgreiche Firmengründung erhalten haben.


Quelle: Land Burgenland



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg