Ginseng – Gesundheit, Potenz und ein langes Leben?

Slide background
Ginseng - Symbolbild
© markroad1230, pixabay.com
13 Mär 11:19 2019 von Gerhard Repp Print This Article

Ginseng wird in der traditionellen chinesischen Medizin schon seit tausenden Jahren als Heilmittel eingesetzt. Die mannigfaltige Wirkung und Anwendungsgebiete führten dazu, dass Ginseng zeitweise wertvoller war als Gold.

Diese Zeiten sind natürlich lange vorüber, allerdings wird die Heilwurzel mehr und mehr auch im Westen wiederentdeckt. Da der Trend hin geht zu mehr Natürlichkeit und weniger Chemie, rückt auch Ginseng stärker in den Fokus. Besonders Nahrungsergänzungsmittel, die für die Potenz förderlich sein sollen, wollen sich seine potenziellen Eigenschaften zunutze machen.

Doch welche Eigenschaften hat Ginseng überhaupt und warum soll dieser so gut für unsere Gesundheit sein?

Das kann Ginseng

Das Einsatzgebiet von Ginseng ist in der TMC wahrlich groß. Besonders bei fernöstlichen Ärzten wird Ginseng gerne zur Stärkung des Immunsystems, Anregung des Stoffwechsels, bei Stress, gegen Müdigkeit und Erschöpfungszuständen und als Vorbeugung gegen Erkältungen eingesetzt. Darüber hinaus ist Ginseng auch bei Problemen mit der Potenz beliebt.

Letztgenannte Eigenschaft macht sich vor Allem die westliche Industrie für Nahrungsergänzungsmittel zunutze, die auf diese Weise zahlreiche Produkte, die Ginseng enthalten, als natürliche Potenzmittel bewirbt. Produkte wie Exaviril oder Eron Plus gehören zu den bekanntesten Vertretern und erfreuen sich einer wachsenden Zahl an Kunden.

In der westlichen Medizin werden Ginsengpräparate aber vorwiegend in der diätetischen Behandlung eines zu hohen Blutzuckerspiegels eingesetzt.

Bei der Einnahme von Ginseng ist allerdings darauf zu achten, dass dieser die Wirkung von Koffein verstärkt, was bei hohem Kaffeekonsum zum Beispiel Herzrasen oder starke Unruhe zur Folge haben kann.

Zweifelhafte Werbeversprechen

Zwar gilt Ginseng in der östlichen Medizin als Heilpflanze für viele Belangen, wissenschaftlich fundiert sind alle Einsatzgebiete aber nicht. Die Wahrheit ist, dass für viele der Anwendungsbereiche aussagekräftige Studien fehlen. Allerdings haben die Hersteller von Ginsengpräparaten durch eifrige Werbung dafür gesorgt, dass die Pflanze in aller Munde ist.

Rein auf die Wirkung von Ginseng möchte man sich dann aber zumeist doch nicht verlassen und so enthalten Nahrungsergänzungsmittel normalerweise noch viele andere Extrakte, denen gesundheitlich wertvolle Eigenschaften zugeordnet sind. Je nach Bereich und welche Wirkung erzielt werde soll, kann die Zusammensetzung natürlich divergieren, aber Klassiker der Inhaltsstoffe sind Maca, Guarana, L-Arginin, Ginkgo oder Tribulus Terrestris. Diese findet man auch in den meisten natürlichen Potenzmittel, wie Garnorax oder Ciraxin.

Auch wenn solche Mittel gerne als nebenwirkungslose Alternativen zu bekannten Medikamenten hingestellt werden, können diese Präparate, bezüglich der zu erwartenden Wirkung, ihnen natürlich nicht das Wasser reichen. Zwar möchte die Werbung potenziellen Kunden gerne etwas Anderes Glauben machen, allerdings erzielt man mit einer ausgewogenen Ernährung und einem gesunden Lebensstil zumeist bessere Effekte als mit solchen Nahrungsergänzungsmitteln.

Fazit

Wissenschaftlich betrachtet fehlen für viele der Eigenschaften die Ginseng nachgesagt werden tatsächliche Belege. Seine Anwendungsgebiete werden demnach stark von der traditionellen, chinesischen Medizin beeinflusst und, vor allem bei uns, durch die Werbeindustrie.

Sicherlich hat Ginseng für den Menschen positive Eigenschaften, allerdings muss man auch erkennen, dass der tatsächliche, wissenschaftlich belegte Nutzen, weit hinter den vollmundigen Lobpreisungen der Werbeindustrie, aber auch Naturheilern und anderen, selbsternannten Experten zurückbleibt.

Natürlich; nur weil bis jetzt noch keine aussagekräftigen Studien zu gewissen, dem Ginseng nachgesagten Eigenschaften vorliegen, heißt das nicht, dass nicht doch etwas dahinterstecken kann, aber das ist eine andere Geschichte!



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp