Arnoldstein: Gefahrguttransport mit technischen Mängel auf der Südautobahn

Slide background
Polizei - Symbolbild
© regionews.at
31 Aug 15:49 2021 von Redaktion Salzburg Print This Article

Am 31.08.2021 um 10.45 Uhr lenkte ein 45-jähriger Kraftfahrer aus Russland ein Sattelzugfahrzeug mit einem Sattelanhänger (mit polnischen Kennzeichen) auf der Südautobahn (A 2) aus Richtung Italien kommend in Richtung Wien. Das Fahrzeug wurde beim Verkehrskontrollpunkt Arnoldstein, Gemeinde Arnoldstein, Bezirk Villach, im Zuge von Schwerpunktkontrollen, die von Beamten der Landesverkehrsabteilung und Beamten der ASFINAG gemeinsam durchgeführt wurden, einer Kontrolle unterzogen.
Dabei wurde festgestellt, das ein umweltgefährdender flüssiger Stoff befördert wurde, wobei die erforderlichen Beförderungsdokumente nicht bestimmungsgemäß mitgeführt wurden.
Bei der anschließenden technischen Kontrolle wurden folgende Mängel festgestellt:
- Wirkung der Betriebsbremse des Zugfahrzeuges und des Anhängers waren zu gering (wirkungslos, bzw. zu große Bremskraftdifferenz)
- Anbringung von sichtbehindernden Einbauten im Sichtbereich des Lenkers
- Beide Hauptscheinwerfer des Zugfahrzeuges stark verblasst/zerkratzt
- Auspuffendrohr komplett durchgerostet und Abgasführung stark undicht
- Feststellbremse beim Sattelanhänger wirkungslos.

Die Kennzeichen wurden abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Vom Lenker wurde eine Sicherheitsleistung in der Höhe von mehreren tausend Euro eingehoben.
Er wird der Behörde angezeigt.



Quelle: LPD Kärnten