FH OÖ erbringt mehr als ein Drittel der FH-Forschung in Österreich

Slide background
Kein Bild vorhanden
24 Aug 15:45 2015 von Elisabeth Schwarzl Print This Article

20,48 Millionen Euro an Forschungsförderung von gesamt 57,3 Millionen Euro ging an die FH OÖ

OBERÖSTERREICH. In einer kürzlich veröffentlichten Studie des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft wurde die Forschung und die Forschungsförderung an den österreichischen Fachhochschulen analysiert. Die FH OÖ liegt demnach mit 20,48 Millionen Euro - dies sind 35,7 Prozent der gesamten Forschungsförderungen in Österreich - im klaren Spitzenfeld.
 
„Die FH Oberösterreich forscht und entwickelt bereits seit 2003 höchst erfolgreich im Dienste von Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Die FH OÖ ist heute nicht nur die mit Abstand forschungsstärkste Fachhochschule in Österreich sondern zählt zum absoluten Spitzenfeld in der Fachhochschulforschung im deutschsprachigen Raum. Die aktuellen Zahlen bestätigen dies erneut“, betont Forschungs-Landesrätin Doris Hummer (VP).

Im Zeitraum von 2010 bis 2014 wurden 57,3 Millionen Euro an Fördergeldern seitens der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und der Christian Doppler Forschungsgesellschaft (CDG) ausgeschüttet. Eine beträchtliche Summe, nämlich 20,48 Millionen Euro dieser Fördergelder erhielt die FH OÖ. Auf den Plätzen 2 und 3 befinden sind die FH Joanneum (9,18 Millionen Euro) und die FH Technikum Wien (4,7 Millionen Euro).

Im Bild v.l.
Dr. Gerald Reisinger, Geschäftsführer FH OÖ; Mag.a Doris Hummer, Forschungs-Landesrätin; FH-Prof. Priv. Doz. DI Dr. Johann Kastner, Leiter FH OÖ Forschungs & Entwicklungs GmbH

  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: