Dornbirns Rinne stoppt Bozner Höhenflug

Slide background
Bozen vs Dornbirn

27 Dez 10:00 2018 von Gerhard Repp Print This Article

Der HCB Südtirol Alperia und die Dornbirn Bulldogs sorgten für das zweite 0:0 nach regulärer Spielzeit in dieser Saison. Dank Torhüter Rasmus Rinne, der 64 Minuten ohne Gegentor blieb, und Brock Trotter, der das Goldtor erzielte, feierten die Vorarlberger ihren vierten Sieg in Folge.

Der HCB Südtirol Alperia und die Dornbirn Bulldogs kamen mit jeweils drei Siegen in die Begegnung am Stefanitag. Im Startdrittel herrschte auf dem Feld noch so etwas wie Weihnachtsstimmung: ein lockeres Spiel von beiden Seiten ohne körperlichen Einsatz und letztem Nachdruck, die Folge waren sparsam gesäte Torchancen. Die ersten Schüsse auf das gegnerische Gehäuse kamen nach vier bzw. fünf Minuten zuerst vom Bozner Petan und vom Dornbirner O’Donnell, welche ohne Probleme von den Torhütern entschärft wurden. Größte Gefahr von Bozner Seite ging von mehreren Distanzschüssen von Nordlund aus, einem Rückpass von Miceli für Insam in den Slot, auf der anderen Seite blockte Irving einen Konter von Trotter, welcher alleine durchgebrochen war. Die wohl beste Chance des ersten Abschnittes hatte Miceli in der letzten Minute, als er alleine auf Rinne zustürmte und den Abschluss selbst versuchte, anstatt den mitgelaufenen Brace anzuspielen.
Im mittleren Abschnitt erhöhten die Foxes das Tempo leicht und kamen zu einigen guten Möglichkeiten: nach vier Minuten zog Marchetti von der blauen Linie ab und traf nur die Stange, einer schönen Einzelleistung von Catenacci fehlte nur der richtige Abschluss, nach zehn Minuten verwehrte Rinne mit einem Big Save im Spagat dem Italo-Kanadier den Torjubel. Beide Teams hatten auch je ein Powerplay zur Verfügung, die jeweiligen Abwehrformationen der Special Teams behielten beide Male die Oberhand. Auch die Gäste hatten durch O’Donnell zwei Einschussmöglichkeiten, beide Male verhinderte Irvin Schlimmeres.

Die Foxes hatten zu Beginn des Schlussdrittels zwei Powerplays zur Verfügung und konnten trotz drückender Überlegenheit einen souveränen Rinne im Dornbirner Kasten nicht bezwingen. Fast hätten die Gäste nach Ablauf der Strafen den Führungstreffer durch einen Konter von Leduc erzielt, Irving neutralisierte seinen Vorstoß. Nun häuften sich die Gelegenheiten für den HCB: Frigo scheiterte zwei Mal hintereinander, ein knallharter Deluca Schuss ging nur knapp am Gehäuse vorbei, Frigo traf bei einem Konter in Unterzahl voll die Torstange, Catenacci konnte einen schönen Querpass von Petan wieder nicht verwerten, da ihm Rinne abermals den Weg versperrte.

Somit ging es in die Verlängerung, wo Bozen auch dank eines Powerplays nach Strich und Faden dominierte, der Puck wollte aber einfach nicht über die Torlinie gehen: Catenacci, Petan, Brace, alle scheiterten am Torhüter der Gäste. Kurz vor Ablauf der Verlängerung legte O’Donnell für den freistehenden Trotter auf, der die Scheibe ohne Probleme im Bozner Tor unterbrachte. Trotz einem Schussverhältnis von 35 zu 23 verloren die Foxes schlussendlich in der Verlängerung.

Erste Bank Eishockey Liga, Runde 31:
Mi, 26.12.2018: HCB Südtirol Alperia - Dornbirn Bulldogs 0:1 (0:0 – 0:0 - 0:0 – 0:1)
Referees: BULOVEC, TRILAR, Kontschieder, Seewald; 2.830 Zuschauer
Tor Dornbirn: 64:03 Alex Trotter (0.1)

Quelle: ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp