Kühtai: Brand / Arbeitsunfall bei der Baustelle ARGE SKW

Slide background
Feuerwehr - Symbolbild
© LukasFeuerwehr KHD Wien, pixabay.com
19 Sep 19:23 2021 von Redaktion Salzburg Print This Article

Am 19.09.2021 gegen 15:15 Uhr geriet bei der Kraftwerkbaustelle der ARGE SKW Kühtai im Stollen bei Lotsenpunkt 32 in einer Vortriebstiefe von etwa 400 Metern aus bisher noch unbekannter Ursache eine Vortriebsbohrmaschine in Brand. Dadurch entstand im Stollen eine starke Rauchentwicklung, weshalb die anwesenden sechs Arbeiter (Männer im Alter zwischen 34 und 58 Jahren) in den vorgesehenen Rettungscontainer flüchten mussten. Der Brand an der Vortriebsbohrmaschine wurde von der installierten Selbstlöschungsanlage erstickt, wodurch die Rauchentwicklung nachließ und eine Bergung durch die Feuerwehr möglich war. Die sechs eingeschlossenen Bergleute wurden von der Feuerwehr mittels Fahrzeugen geborgen und aus dem Stollen gebracht, wo sie dann von den Notärzten der Rettungshubschrauber Martin 2 und Christophorus 1 erstbehandelt wurden. Alle Bergleute erlitten laut erster Diagnose der Notärzte leichte Rauchgasvergiftungen und wurden vorsorglich in die Krankenhäuser nach Hall iT, Innsbruck und Zams gebracht. Die Vortriebsbohrmaschine dürfte durch den Brand schwer beschädigt worden sein. Die Brandursache ist noch unbekannt und Gegenstand laufender Ermittlungen.


Im Großeinsatz standen die FFW Silz, Kühtai, Ochsengarten, St Sigmund, Gries und die Berufsfeuerwehr Innsbruck mit insgesamt 140 Mann und 18 Fahrzeugen, das Rote Kreuz mit ca 25 Mann und 5 Fahrzeugen, die NAH Martin 2 und C1 sowie die Polizei Ötz.



Quelle: LPD Tirol