Besucheransturm im Oberösterreichischen Landesmuseum: Ein Plus von 12 % in den Linzer Häusern

Slide background
Kein Bild vorhanden
15 Jän 02:24 2014 von Elfriede Leibetseder Print This Article

Insgesamt 161.400 Besucher in allen 11 Standorten des OÖ Landesmuseums

LINZ. Über ein Besucher-Plus von 12 % in den Linzer Häusern - Schlossmuseum, Landesgalerie und Biologiezentrum - freuen sich Dr. Gerda RIDLER und Dr. Walter PUTSCHÖGL als neu installiertes wissenschaftlich/kaufmännisches Direktoren-Team des Oberösterreichischen Landesmuseums.


War das vergangene Jahr von Veränderungen und Umstrukturierungen geprägt, so zieht das Oberösterreichische Landesmuseum nunmehr eine äußerst positive Bilanz. Das Ergebnis ist umso beachtlicher, als das Biologiezentrum Linz seit August 2013 geschlossen ist und nach den laufenden Umbauarbeiten im April 2014 mit der Ausstellung „Tintenfisch und Ammonit“ wieder eröffnet  wird.


Insbesondere im Schlossmuseum stiegen die Besucherzahlen um fast 25 % auf knappe 90.000 Besucher. Ein Erfolg, zu dem die außerordentlich gut besuchte Ausstellung „Marco Polo. Von Venedig nach China“ ihren Beitrag leistete.


Mit der Ausstellungsreihe „Oberösterreich im 1. Weltkrieg“, die am Mittwoch, 22. Jänner um 18 Uhr im Schlossmuseum Linz eröffnet  wird, hofft das Oberösterreichische Landesmuseum, auch 2014 seinen „Höhenflug“ fortsetzen zu können.


Besucherzahlen 2013:


124.300 Besucher in den Linzer Häusern (+ 12 %)


Schlossmuseum: 89.500 Besucher


Landesgalerie: 23.400 Besucher


Biologiezentrum: 11.400 Besucher


37.100 Besucher in den Außenstellen des Oberösterreichischen Landesmuseums Insgesamt 161.400 Besucher in allen 11 Standorten des Oberösterreichischen Landesmuseums


www.landesmuseum.at

  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Elfriede Leibetseder

Elfriede Leibetseder, Pressekonsulentin

Weitere Artikel von Elfriede Leibetseder