Salzburg: Bauernherbst wird heuer „klein, aber fein“

Slide background
Foto: SalzburgerLand Tourismus
12 Aug 10:00 2020 von Redaktion International Print This Article

Veranstaltungen für Kleingruppen unter bestmöglichen Covid-19-Präventionen / Apfelbäume statt Eröffnungsfeste in 73 Gemeinden

(HP) Nach dem 100-Jahr-Jubiläum der Salzburger Festspiele folgt nun ein weiteres: Das Salzburger Land feiert 25 Jahre Bauernherbst. Die beliebte Veranstaltungsreihe findet auch in diesem Jahr statt: „Klein, aber fein, wird der Salzburger Bauernherbst in diesem Jahr zelebriert“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Und angepasst an die Covid-19-Situation, wie die Organisatoren bekannt geben.

Der Salzburger Bauernherbst zählt zu einer der bekanntesten touristischen Produktmarken im Land Salzburg mit mehr als 500.000 Besucherinnen und Besuchern in 73 Gemeinden vom Lungau bis in den Flachgau. Die Themen Brauchtum, Handwerk und bäuerliche Kulinarik sind dabei nach wie vor sehr gefragt. Doch heuer setzen die Veranstalter auf kleine, regionale Erlebnisse wie Bauernhof-Führungen, geführten Wanderungen und Workshops. Und anstelle der Feierlichkeiten wird zur Eröffnung in jedem teilnehmenden Ort ein Apfelbaum gepflanzt.

Sicherheit der Gäste hat oberste Priorität

„Nach derzeitigem Stand können die beliebten Umzüge und Feste, bei denen oft hunderte oder tausende Besucher in unsere Bauernherbst-Orte kommen, leider nicht stattfinden. Auch das geplante große landesweite Bauernherbst-Eröffnungsfest in Tamsweg wird auf nächstes Jahr verschoben. Das gemeinsame Bestreben, für die Sicherheit unserer Gäste zu sorgen und die Ausbreitung von Covid-19 bestmöglich einzudämmen, hat für uns absoluten Vorrang“, so Haslauer. „Und dennoch haben wir alles darangesetzt, dass der Bauernherbst angepasst an die Situation auch heuer stattfinden kann.“

Workshops, Kurse und offene Hoftüren

So kann man beispielsweise ein Bierseminar absolvieren, unter Anleitung einen Teppich weben oder die Arbeit auf dem Bauernhof mit allen Sinnen erleben. Die Besonderheiten von Kräutern lernt man bei Kräuter-Wanderungen kennen und in Workshops, wie man diese zu Salben und Köstlichkeiten verarbeitet. Ebenso am Programm stehen Töpfern, Heufigurenbasteln oder ein Schnalz-Kurs.

Im Zeichen der Regionalität

Der Wert regional und nachhaltig hergestellter Produkte und Lebensmittel gewinnt zunehmend an Bedeutung, die Nachfrage steigt stetig an. „Für unsere Gäste spielt das Thema Kulinarik eine wichtige Rolle: So geben 76 Prozent aller Salzburg-Reisenden an, in ihrem Urlaub traditionelle Speisen konsumieren zu wollen“, hält Leo Bauernberger, Geschäftsführer der Salzburger Land Tourismus Gesellschaft, fest.

Zurück zum Ursprung

Im Jubiläums-Jahr kehrt der Salzburger Bauernherbst in gewisser Weise zurück zu seinen Wurzeln. „So wie vor 25 Jahren alles begann – mit vorwiegend kleinen Veranstaltungen und echtem Mitmach-Charakter“, sagt Projektleiterin Eveline Bimminger über das Konzept im Jubiläums-Jahr.

Covid-19-Checkliste der Veranstaltungen

Für alle Veranstaltungen, die auch unter den gegebenen Umständen stattfinden können, gibt es vom Land Salzburg eine Checkliste. Damit erhalten die Veranstalter einen Überblick über bestehende Vorgaben und Maßnahmen zur bestmöglichen Covid-19-Prävention.


Quelle: Land Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: