Arbeiten an mehr Verkehrssicherheit im Bezirk Gänserndorf gehen weiter

Slide background
Niederösterreich

09 Feb 07:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

LR Schleritzko: Zweiter Teil der Generalsanierung zwischen Auersthal und Reyersdorf erfolgt ab Juni

Fleißig gearbeitet wird im Bezirk Gänserndorf. Die erste Etappe der Generalsanierung der L 12 zwischen Auersthal und Reyersdorf konnte noch im Vorjahr abgeschlossen werden. „Im Juni werden wir den zweiten Teil der Arbeiten in Angriff nehmen. Neben einem weiteren Kreisverkehr an der Kreuzung der L 12 und der L 3034 wird auch die Brücke über den Sulzgraben neu errichtet. Insgesamt investieren wir damit rund 2,6 Millionen Euro in diesen Arbeiten“, kündigt Mobilitäts-Landesrat Ludwig Schleritzko an. Für die Verkehrsteilnehmer würden diese Arbeiten einige Vorteile bringen, so der Landesrat: „Mit der Fahrbahnerneuerung erhöhen wir zusätzlich zur Leistungsfähigkeit auch die Verkehrssicherheit und den Fahrkomfort maßgebend.“

Auf Grund des Alters der Straßenkonstruktion, den aufgetretenen Schäden (Verdrückungen, Netzrisse, usw.) und der unzureichenden Anlageverhältnisse (zu schmale Fahrbahnbreite, und unübersichtliche Kuppen) entsprach die Fahrbahn der Landesstraße L 12 zwischen Auersthal und Reyersdorf nicht mehr den heutigen Verkehrserfordernissen. Aus diesem Grund hat sich der NÖ Straßendienst dazu entschlossen, die Fahrbahn der Landesstraße L 12 mit entsprechenden Höhen- und Linienkorrekturen abschnittsweise zu erneuern.

Mit Ende des vergangenen Jahres konnten die ersten Arbeiten abgeschlossen werden. Auf einer Länge von rund 1,9 km und einer Sanierungsfläche von rund 16.000 m² der Landesstraße L 12 wurde die schadhafte Fahrbahnkonstruktion abgefräst. Anschließend wurde der Straßenunterbau neu hergestellt. Der alte Fahrbahnbelag wurde vor Ort aufbereitet und in einer zementgebundenen Tragschicht wieder aufgebracht. Der neue Straßenbelag wurde mit einer 12 cm starke bituminöse Tragschicht sowie einer 3 cm starken Deckschicht eingebaut.

Entsprechend dem heutigen Verkehrsstandard wurde die Fahrbahn auf 7,00 m durchgehend ausgebaut und einzelne Korrekturen in der Straßennivellette und Linienführung vorgenommen. An der Kreuzung L 12 / L 3032 wurde zur Erhöhung der Verkehrssicherheit ein 4- strahliger Kreisverkehr mit einem Außendurchmesser von 40 m errichtet. Dieses Straßen-Bauvorhaben wurde auch in guter Kooperation mit der OMV und der Gas Connect Austria GmbH abgewickelt. Die Kosten für die Fahrbahnerneuerung des ersten Abschnittes beliefen sich auf rund 1,3 Millionen Euro und werden zur Gänze vom Land NÖ getragen.



Quelle: Land Niederösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg