Tirol: 1.500 Anrufe bei Corona-Sorgen-Hotline

Slide background
Landesrätin Gabriele Fischer
Foto: Land Tirol/Gerhard Berger
14 Aug 08:00 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

0800 400 120 – die Nummer bei Ängsten, Sorgen und Problemen

„Trotz der Lockerungen wird uns die Corona-Pandemie im Alltag noch lange beschäftigen. Die Auswirkungen sind überall präsent und hinterlassen auch in unser aller Psyche ihre Spuren“, weiß Soziallandesrätin Gabriele Fischer. Daher ist es wichtig, frühzeitig Hilfe in Anspruch zu nehmen und die Ängste und Sorgen, die in dieser außergewöhnlichen Zeit ihren Ursprung hatten oder noch verstärkt wurden, zu bearbeiten und zu besprechen.

„Am 17. März 2020 wurde die Corona-Sorgen-Hotline unter der Nummer 0800 400 120 vom Land Tirol und seinen Beratungseinrichtungen sowie der Diözese Innsbruck eingerichtet. Seitdem wurden über 1.500 Anrufe verzeichnet“, berichtet LRin Fischer.

Die Themen, die in der Corona-Sorgen-Hotline besprochen werden, sind vielfältig. „Tatsache ist: Die Corona-Pandemie war und bleibt ein riesiger Stresstest. Laufend gibt es neue Informationen, die es einzuordnen gilt. Die Auswirkungen des Home-Office und Home-Schooling sind noch zu verarbeiten, Sorgen um die eigene Gesundheit oder die der Angehörigen kommen hinzu. Gleichzeitig haben die Menschen Existenzängste und leiden unter Einsamkeit“, erläutert LRin Fischer und appelliert an betroffene Personen: „Scheuen Sie sich nicht, dieses Angebot in Anspruch zu nehmen. Die Corona-Sorgen-Hotline bleibt auch weiterhin eine Anlaufstelle für Menschen, die Gesprächspartnerinnen und -partner suchen und Ratschläge einholen wollen. Denn die Psyche wird nicht so schnell zur Tagesordnung übergehen können.“


Quelle: Land Tirol



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg