Schwerer Jagdunfall in Niederösterreich

Slide background
Kein Bild vorhanden
21 Jul 15:03 2013 von Elisabeth Schwarzl Print This Article

Eine Hundeleine war in den Abzug eines Gewehres geraten - der sich lösende Schuss traf den 66-jährigen Jäger

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Schwere Verletzungen hat sich Sonntag in den frühen Morgenstunden ein 66-jähriger Jäger im Bezirk Neunkirchen zugezogen: Eine Hundeleine war in den Abzug seines Gewehres geraten. Als sich daraufhin ein Schuss löste, traf dieser den Waidmann in eine Hand.

Der Jäger bestieg am Sonntag gegen 4.50 Uhr mit seinem Jagdhund einen
Hochstand in Seebenstein im Bezirk Neunkirchen. Um das Weglaufen des Tieres zu verhindern, verriegelte er die Tür des Hochstandes mit einem dafür vorgesehenen Haken. Dabei dürfte die Hundeleine nach Angaben der Polizei in den Abzug des Gewehres geraten sein.

In der Folge löste sich ein Schuss, wobei der Großteil der linken Hand des Mannes zerfetzt wurde. Der Jäger verständigte noch selbst einen Kollegen, der wiederum die Rettungsmannschaften alarmierte. Der 66-Jährige wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht.

  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: