Jahrestreffen 2018 der AuslandsösterreicherInnen in Innsbruck

Slide background
Foto: Landtagsdirektion
07 Sep 14:14 2018 von Gerhard Repp Print This Article

„Interessensvertretung von Österreichs zehntem Bundesland“

Über 500.000 österreichische Staatsbürger und rund eine Million Menschen österreichischer Abstammung leben über die ganze Welt verstreut. Um die Verbindung mit der alten Heimat nicht abreißen zu lassen, wird vom Auslandsösterreicher-Weltbund alljährlich ein Treffen in einem der neun Bundesländer organisiert. Die diesjährige 62. Tagung findet von heute bis einschließlich Samstag, den 8. September 2018, in Innsbruck statt und wird vom Land Tirol mitunterstützt.

Im Rahmen der Auftaktpressekonferenz im Innsbrucker Landhaus hieß Landtagspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann die über 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die aus fast allen Kontinenten angereist sind, herzlich in Tirol willkommen. „Der Auslandsösterreicher-Weltbund erfüllt eine ganz wichtige Aufgabe als Bindeglied zwischen den über eine halbe Million österreichischen StaatsbürgerInnen, die im Ausland leben, und ihrer Heimat. Das Land Tirol reiht sich daher gerne und aus Überzeugung gemeinsam mit allen anderen Bundesländern und dem Bund in die Reihe der Förderer dieser wichtigen Interessensvertretung für die aus Österreich „Ausgewanderten“ ein und unterstützt daher auch die Ausrichtung dieses Jahrestreffens“, so die Landtagspräsidentin. „Mein besonderer Dank gilt dem Präsidenten des AÖWB Gustav Chlestil und seinen beiden Vizepräsidenten Jürgen Em und Werner Götz, die sich engagiert und auch mit dem nötigen Nachdruck für die Interessen, Sorgen und Anliegen ihrer Mitglieder einsetzen“.

„Ausgehend von der Bevölkerungsgröße liegen wir ca. 500.000 Auslandsösterreicher im Vergleich zu den übrigen Bundesländern an der siebten Stelle, wir werden daher oft als das zehnte Bundesland bezeichnet. Neben der engen Zusammenarbeit mit dem österreichischen Außenministerium und anderen Ministerien sind die Aufgaben des AÖWB noch viel umfassender, wir kümmern uns um vieles, was Ministerien und öffentliche Stellen in Österreich nicht machen können“, so der Präsident des AuslandsösterreicherInnen-Weltbundes Gustav Chlestil. „Umso betroffener sind wir, dass uns seitens der Frau Außenministerin signalisiert wurde, mit einer gravierenden Kürzung der bisherigen Fördermittel durch den Bund rechnen zu müssen“. Auch wenn man durchaus Verständnis habe für die Sparpläne der Regierung, so stelle sich hier doch die Frage der Verhältnismäßigkeit.

„Bis zum Jahr 1989 hat es für Auslandsösterreicher keine Möglichkeit gegeben, an Wahlen in Österreich teilzunehmen. Erst durch unsere intensiven Bemühungen kam es zu einem Urteil des Verfassungsgerichtshofes, durch das schließlich die Briefwahl ermöglicht wurde. Diese kommt nicht nur den Auslandsösterreichern, sondern auch allen Inländern zugute“, betont AÖWB-Vizepräsident Jürgen Em.

„Eine weitere wichtige Aufgabe des AÖWB ist es, unsere zahlreichen Mitglieder mit aktuellen News und sonstigen wichtigen Informationen auf dem neuesten Stand zu halten. Wir arbeiten daher gerade intensiv an der Verbesserung unseres Online-Auftrittes und der digitalen Herausgabe des Auslandsösterreicher-Journals „Rotweissrot“, informiert Werner Götz, ebenfalls Vizepräsident des AÖWB. „Außerdem konnten wir durch gezielte Werbemaßnahmen eine eindeutige Steigerung der Wahlbeteiligung von Auslandsösterreichern sowohl bei der letzten Bundespräsidenten- als auch Nationalratswahl erreichen“.

„Auslandsösterreicher des Jahres 2018“

Beim am Samstag im Congress Innsbruck über die Bühne gehenden Festakt wird zum 24. Mal die Auszeichnung „Auslandsösterreicher des Jahres“ vergeben. „Der Auslandsösterreicher des Jahres 2018 stammt passender Weise aus Tirol. Es freut mich daher natürlich ganz besonders, dass wir mit dem gebürtigen Haller Severin Schwan an einen der wohl bekanntesten und erfolgreichsten Manager Europas diese Auszeichnung vergeben können“, gibt Präsident Gustav Chlestil bekannt. „Severin Schwan ist trotz seiner Karriere im Ausland Tirol immer eng verbunden geblieben. Als Absolvent der Universität Innsbruck unterstützt er bis zum heutigen Tag unsere Landesuniversität nach Kräften. So hat er z.B. einen eigenen Förderkreis gegründet und hält auch immer wieder Vorträge, um den Studierenden Einblicke in seine Job als Konzernchef zu geben“, weiß LTPin Ledl-Rossmann.

Der Auslandsösterreicher-Weltbund (AÖWB) versteht sich als Interessensvertretung in politischer, kultureller, sozialer und wirtschaftlicher Hinsicht für die im Ausland lebenden Staatsbürger und „Herzensösterreicher“. Als Dachverband und Serviceorganisation der ihm angeschlossenen im Ausland bestehenden Österreicher-Vereinigungen und von im Ausland lebenden Österreicherinnen und Österreichern setzt sich der AÖWB sowohl in den Gastländern als auch gegenüber den Behörden im Inland für seine Mitglieder ein.

Weitere Infos finden sich auf der Homepage www.weltbund.at!


Quelle: Land Tirol



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp