Auto ist von Hebebühne auf den Mechaniker gestürzt

Slide background
Kein Bild vorhanden
16 Feb 00:04 2010 von Elisabeth Schwarzl Print This Article

Der 21 Jahre alte Lehrling aus Bleiburg erlitt schwere Verletzungen

 


GRAFENSTEIN/KÄRNTEN. In einer Autowerkstatt in Grafenstein wurde am Montag Nachmittag ein 21-jähriger Lehrling schwer verletzt, nachdem ein Auto von der Hebebühne gestürzt war.



Der Kfz-Mechanikerlehrling reparierte gemeinsam mit seinem 18-jährigen Kollegen einen Mercedes auf der Hebebühne in der Werkstatt. Genau in dem Breich, wo der rechte vordere Lastenarm der Hebebühne auflag, sollte Dichtungsmasse angebracht werden. Daher stellte der ältere der beiden ein neun mal neun Zentimeter starkes Kantholz hochkant auf einen Rangierwagenheber, hob damit das Fahrzeug unter dem rechten vorderen Kreuzgelenk leicht an und schob den Lastarm auf die Seite.


 


Dabei rutschte der Wagen von der Hebebühne. Der 18-Jährige konnte sich noch im letzten Moment retten, sein 21-jähriger Arbeitskollege aus Bleiburg wurde unter dem Wagen begraben. Der Mann erlitt schwere innere Verletzungen sowie schwere Verletzungen im Bereich der Brust, am Oberkörper und an der Wirbelsäule.

Drei Kollegen, die den Vorfall beobachtet hatten, eilten sofort zu Hilfe. Es gelang ihnen, das Fahrzeug anzuheben und den Verletzten zu bergen. Der 21-Jährige wurde vom Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Klagenfurt geflogen.

Die Polizei schloss ersten Ermittlungen zur Folge Sicherheitsmängel oder einen technischen Defekt an der Hebebühne als Unfallursache aus.


 



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: