Vollbrand einer Tennishalle in Bad Ischl sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr

Slide background
Foto: laumat.at/Matthias Lauber
Slide background
Foto: laumat.at/Matthias Lauber
Slide background
Foto: laumat.at/Matthias Lauber
Slide background
Foto: laumat.at/Matthias Lauber
14 Dez 17:50 2019 von Lauber Matthias Print This Article

BAD ISCHL. Neun Feuerwehren standen Samstagnachmittag beim Brand einer Tennishalle in Bad Ischl (Bezirk Gmunden) im Einsatz. "Am 14. Dezember 2019 gegen 11:35 Uhr brach in Bad Ischl in einer Tennishalle ein Brand aus. In der Halle befanden sich zum Zeitpunkt der Brandfeststellung 15 Personen. Den Brand bemerkte ein Tennistrainer, welcher sich in der Halle mit Kindern beim Training befand. Alle Personen konnten unverletzt die Halle verlassen. Ein Übergreifen der Flammen auf das Nebengebäude konnte verhindert werden. Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Die genaue Brandursache ist derzeit noch unklar und ist Sache weiterer Erhebungen," berichtet die Polizei. Die Feuerwehr wurde gegen Mittag zu einem Brand in der Tennishalle alarmiert. Kurz nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte wurde auf Alarmstufe 2 und später auf 2+ erhöht, heißt es. Insgesamt standen neun Feuerwehren im Einsatz. Zusätzlich zu den umliegenden Feuerwehren wurden auch Feuerwehren mit größen Tunnellüftern an die Einsatzstelle beordert. Der Brand konnte mit vereinten Kräften am Nachmittag dann unter Kontrolle gebracht werden. Am Abend war die Feuerwehr noch damit beschäftigt, letzte Glutnester aufzuspüren und abzulöschen. Eine Person musste aufgrund eines Schocks vom Rettungsdienst versorgt und ins Salzkammergutklinikum Bad Ischl eingeliefert werden.

UPDATE - LPD Oberösterreich:

Am 15. Dezember 2019 wurde der Brandort durch Beamte des Landeskriminalamtes im Beisein eines Sachverständigen der Brandverhütungsstelle Linz und der örtlich zuständigen Polizeiinspektionen begutachtet. Dabei konnte der Ort des Brandausbruches auf einen kleinen Bereich auf der Terrasse vor dem Tennis-Restaurant eingegrenzt werden, wo sich auch der Raucherbereich befand. Anhand der Spurenlage könnte dort ein Mistkübel aus Kunststoff in Brand geraten sein. Das Feuer gelangte in weiterer Folge in die Deckenkonstruktion über dem Gastronomiebereich und breitete sich von dort, begünstigt durch den zur Brandzeit herrschenden Südwind, bis auf das Dach der Tennishalle aus. Zur endgültigen Abklärung der Brandentstehung sind weitere Erhebungen notwendig. Der Schaden beträgt mehrere hunderttausend Euro.


Quelle: www.laumat.at



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: