Leibnitz: 3. Bereichsfeuerwehrtag mit der Segnung des neuen Feuerwehrhauses in Allerheiligen bei Wildon

Slide background
Kein Bild vorhanden
24 Aug 19:22 2014 von Oswald Schwarzl Print This Article

Großes Fest zum 111. Geburtstag der Feuerwehr

Leibnitz.Die Abhaltung des dritten Bereichsfeuerwehrtages welchen OBR Josef Krenn ins neue Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Allerheiligen bei Wildon einberief, startete am 23. August 2014 um 17.30 Uhr.  Hierzu konnten neben den Mitgliedern des Bereichsfeuerwehrausschusses, die Kommandanten und -Stellvertreter, die Ehrendienstgrade des BFV Leibnitz, NAbg. Josef Muchitsch, LAbg. Peter Tschernko, Bezirkshauptmann Dr. Manfred Walch, Bgm. Michael Fuchs-Wurzinger und HBI Markus Hammer begrüßt werden.

 


In erster Linie diente der Bereichsfeuerwehrtag um den Delegierten umfangreiche Informationen zum Thema; Katastrophenhilfsdienst-Übung im Herbst im Raum Bad Gleichenberg und dem BOS Digitalfunk mit Start im Frühjahr 2015 mit nach Hause zu geben. Dazu wurden vielfältige Aktivitäten im Bereichsfeuerwehrkommando den Anwesenden präsentiert, dazu zählte unter anderem die Erweiterung der Homepage des BFV Leibnitz mit dem neuen Downloadbereich. Ausgebaut und erweitert wurde außerdem der Kommunikationsbereich, mit der Inbetriebnahme eines Newsletter für die Feuerwehrmitglieder.


 


Festakt  - 111 Jahre Freiwillige Feuerwehr Allerheiligen bei Wildon mit der Segnung des neuen Feuerwehrhauses


Bei der offiziellen Inbetriebnahme und der Segnung des neuen Feuerwehrhauses in Allerheiligen bei Wildon fand ein langjähriges Projekt sein gutes Ende.


 


Wieder einmal ein Regentag über der Gemeinde Allerheiligen bei Wildon. Trotzdem sah man an diesem 23. August 2014 nur freundliche Gesichter bei den Spitzen der Gemeinde, der Feuerwehr und der Bevölkerung. Das neue Feuerwehrhaus wurde in einem festlichen Rahmen gesegnet und den Frauen und Männern der Feuerwehr zum 111. Geburtstag offiziell übergeben.


 


Das seit 1986 bestehende alte Rüsthaus, das all die Jahre zusätzlich die Gemeindeverwaltung und auch den Musikverein beherbergte, war in die Jahre gekommen und entsprach nicht mehr den Anforderungen der heutigen Zeit.


 


In zweijähriger Bauzeit (Baubeginn 13. Juli 2012) wurde eine Heimstätte für die Florianis auf 754 Quadratmeter errichtet. Neben den drei Stellplätzen für die Einsatzfahrzeuge, einer Zentrale (Büro, Funkraum), wurden Lagerräume, ein Atemschutz- und Sanitätsraum, ein Notstromraum, Dusch- und WC-Anlagen, Umkleideräume, sowie ein Raum für den Katastropheneinsatz errichtet. Sitzungssaal und Küche runden den Neubau ab.


 


Das Feuerwehrhaus, das auf einem Areal von 2.220 Quadratmetern errichtet wurde, hat auf der Vorderseite einen groß angelegten Vorplatz, der den Einsatzkräften viele Möglichkeiten der Übungsgestaltung bietet. Hinter dem Haus findet man zusätzlich Platz um ein Festzelt anzubauen, wo Veranstaltungen abgehalten werden können, da die Feuerwehren bei Anschaffungen immer einen finanziellen Beitrag beisteuern müssen.


 


Bei seiner Begrüßung; hier konnten vor allem NAbg. Josef Muchitsch, LAbg. Peter Tschernko,  Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Manfred Walch, vom Bereichsfeuerwehrkommando Leibnitz OBR Josef Krenn und BR Friedrich Partl, Bürgermeister Michael Fuchs-Wurzinger und Dechant Mag. Alois Stumpf (der die Segnung vornahm) herzlich willkommen geheißen werden, sagte HBI Markus Hammer: „Dies ist ein historischer Moment für die Feuerwehr Allerheiligen“, die seit der Gründung (Gründungsjahr 1903) stetig gewachsen ist. Aufgrund der Ortsveränderungen war es immer wieder notwendig, dass die Feuerwehr mit ihrer Heimstätte weitersiedeln musste. „Für die nächsten Jahrzehnte ist damit Schluss, wir haben jetzt ein modernes Feuerwehrhaus bekommen, haben keinen Platzmangel mehr und können uns entfalten und uns bestens auf unsere Einsätze vorbereiten, die stetig mehr werden“, berichtet Hammer weiter. Der finanzielle Beitrag, den die Feuerwehr zu den 12.000 freiwillig geleisteten Stunden besteuert, beträgt 200.000 Euro, dies ist aber nur möglich da die Bevölkerung aus Allerheiligen bei Wildon bei einer Haussammlung, für ihre 94 Mitglieder starke Feuerwehr tief in die Geldtaschen gegriffen hat.


 


Die Baukosten belaufen sich auf 750.000 Euro, die vom Land Steiermark, der Gemeinde und der Feuerwehr getragen werden. Besonders der finanzielle Anteil der Feuerwehr sei hier lobend neben den geleisteten Stunden zu erwähnen ich möchte mich hiermit bei allen die zum Gelingen dazu beigetragen haben recht herzlich bedanken, betont Bürgermeister Michael Fuchs-Wurzinger in seinen Grußworten.


 


Sowohl OBR Krenn als auch die Abgeordneten Muchitsch und Tschernko, sprachen ihren Dank für das freiwillige und ehrenamtliche Handeln der Feuerwehr aus. Der intensive Einsatz und die vielen Anstrengungen, die hier eingesetzt wurden, zeigen, dass man mit vereinten Kräften vieles erreichen kann. Als Zeichen des Dankes wurden zahlreiche Feuerwehrmitglieder mit hohen Auszeichnungen geehrt, die seitens des Landes Steiermark, des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark und des Bereichsfeuerwehrkommandos Leibnitz überreicht werden konnten.


 


Das neue Feuerwehrhaus soll nicht nur den Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern bei ihrer Ausübung des freiwilligen Dienstes dienen, es steht auch der Bevölkerung aus Allerheiligen bei Wildon zur Verfügung, um sich zu treffen, Gedanken auszutauschen und um Veranstaltungen abzuhalten. Dass hier die Räumlichkeiten passen, beweist da hier schon „Dietlinde & Hans-Wernerle“ gastierten und ihr bestes gaben.


Bildtext:
- Das neue Feuerwehrhaus der FF Allerheiligen bei Wildon


 


- Bürgermeister a.D. Josef Felgitscher, Bürgermeister Michael Fuchs-Wurzinger, OBR Josef Krenn, HBI Markus Hammer und HBI a. D. Gerald Sekli, (Felgitscher und Sekli haben in ihrer Amtsperiode alles in die Wege geleitet damit das neue Feuerwehrhaus gebaut werden kann, Fuchs-Wurzinger und Hammer haben die begonnene Arbeit vollendet)


 


- Empfang der Gastwehren beim neuen Feuerwehrhaus


 


- OBR Franz Rieger, Dechant Mag. Alois Stumpf, Ministrantin und HBI Markus Hammer bei der Segnung



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Oswald Schwarzl

CR

Chefredakteur in Ruhe

Weitere Artikel von Oswald Schwarzl