Erfolgreiche Ermittlungen nach Internetbetrug

Slide background
Cybercrime - Symbolbild
© TheDigitalArtist, pixabay.com
20 Jän 19:38 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Ein Mann aus Zell am See hatte im Oktober 2019 bei der Polizei Anzeige über einen Internetbetrug erstattet. Er hatte zuvor rund 11.000 Euro auf ein englisches Konto mittels Bitcoins eingezahlt und wollte damit in Aussicht gestellte Gewinne lukrieren. Ein Unbekannter loggte sich mit dem Wissen des Geschädigten in dessen PC ein und erklärte dabei Möglichkeiten im Mitgliedsbereich. Während dieser 30 Minuten wurden widerrechtlich diverse Programme installiert, um auch ohne den Geschädigten Zugriff auf das Gerät zu haben. Diese Programme konnte der Mann zwar löschen, seither hatte er aber auch selber keinen Zugriff mehr auf die Benutzerplattform. Alle schriftlichen und telefonischen Versuche, sein Geld zurückzubekommen, scheiterten. Nach langwierigen polizeilichen Erhebungen konnten nun zwei Verdächtige ausgeforscht werden. Ein 49-jähriger Deutscher aus Lübeck und eine 36-jährige Albanerin mit unbekanntem Wohnsitz werden bei der Staatsanwaltschaft Salzburg wegen schweren Betruges angezeigt. Eine Befragung der beiden war bisher nicht möglich.



Quelle: LPD Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg