BFV Leibnitz - Abschnittsübung in Allerheiligen bei Wildon

Slide background
Kein Bild vorhanden
31 Mai 22:45 2015 von Oswald Schwarzl Print This Article

Feuerwehr übt in Schlossgemäuern

Leibnitz. Schloss Herbersdorf in Allerheiligen bei Wildon diente der Feuerwehr als Kulisse für eine Übung. 135 Kräfte probten im und um das Schloss.

 


Das im 12. Jahrhundert erbaute Schloss Herbersdorf, (über die Jahre immer wieder mal erweitert und renoviert), in denen sich jetzt über 40 Wohnungen befinden, diente den Feuerwehren des Abschnittes 2 (BFV Leibnitz), am 29. Mai 2015 als Kulisse für eine große Feuerwehrübung.


 


Kurz nach 18:30 Uhr, rückten zehn Feuerwehren mit 135 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern an, um verschiedenste Szenarien zu üben und durchzuspielen. Die Vorbereitung und Ausarbeitung lag in den Händen der Feuerwehr Allerheiligen bei Wildon, federführend mit HBI Markus Hammer, OBI Franz Rieger und BI d. F. Christian Sekli.


 


Neben der Brandbekämpfung lautete der Einsatzbefehl laut Übungsplan: „Fünf verletzte Personen retten und Evakuierung der Menschen aus den 42 Wohneinheiten“. Ausgerüstet mit schweren Atemschutzgeräten drangen die ersten Helfer ins verqualmte Schloss vor. Die Personen, fachkundig und gezielt vorher platziert, wurden zeitgerecht ausfindig gemacht, gerettet und dem Sanitätspersonal zur weiteren Versorgung übergeben.


 


Um die Tanklöschfahrzeuge mit Löschwasser zu versorgen, bauten die Einsatzkräfte eine Zubringleitung auf einer Länge von 800 Metern auf. Die Wasserversorgung war über das Hydrantennetz gewährleistet. Gleichzeitig drangen die in der Zwischenzeit eingetroffenen Atemschutztrupps an mehreren Stellen in das Gebäude vor, suchten Wohnung für Wohnung ab und gaben Stockwerk für Stockwerk frei. Unterstützung kam von der Freiwilligen Feuerwehr Leibnitz, die mit der Drehleiter die Personen aus dem dritten Stock evakuierte. Etwa 150 Meter vom Einsatzort entfernt wurde ein Atemschutz- und Sanitätssammelplatz errichtet.


 


Alle Übungsziele wurden von den eingesetzten Feuerwehren Allerheiligen bei Wildon, Empersdorf, Heiligenkreuz am Waasen, St. Ulrich am Waasen, Großfelgitsch, Feiting, St. Georgen a. d. Stfg., Wildon, Leibnitz und Einsatzleitfahrzeug Graz-Umgebung erfolgreich umgesetzt.


 


Bürgermeister Michael Fuchs-Wurzinger, Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Josef Krenn, sein Stellvertreter BR Friedrich Partl verschafften sich vor Ort einen Überblick und zogen eine positive Bilanz am Ende der Übung. „Die Trupps und eingesetzten Gruppen haben ihre gestellten Aufgaben bestens gelöst, seitens der Einsatzleitung wurde Prioritäten gesetzt und die Einsatzaufträge klar abgearbeitet“, betont OBR Krenn, der als zuständiger Abschnittskommandant des Abschnitts 2 seinen Feuerwehren und der ausrichtenden Feuerwehr Allerheiligen bei Wildon, Dank aussprach.


 


Fotoerklärung:


 


- Atemschutztrupp beim Innenangriff


 


- Atemschutztrupp bei der Menschenrettung (Puppe)


 


- Einsatzleiter OBI Franz Rieger erteilt die Befehle


 


- Menschenrettung über die Drehleiter


 


- Atemschutztrupp bei der Evakuierung der Personen


- OBR Josef Krenn lässt sich von der Einsatzleitung die Lage erklären

  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Oswald Schwarzl

CR

Chefredakteur in Ruhe

Weitere Artikel von Oswald Schwarzl