uugot.it startet mit Stadt Linz in Pilotphase

Slide background
Bürgermeister Klaus Luger und das uugot.it -Gründerteam, bestehend aus Francesca Sannazzaro, Philipp Etzlinger und Scott Fertig, präsentieren die neue Smartphone-App, mit der während des Fernsehens Sprachen gelernt werden können.
Foto: Stadt Linz
04 Mär 22:00 2017 von Gerhard Repp Print This Article

Sprachen lernen während des Fernsehens - Service von uugot.it geht in Pilotphase

uugot.it, die Applikation, mit der man während des Fernsehens Sprachen lernt, geht in die Pilotphase. Unterstützt wird uugot.it von der Stadt Linz. Studierende der Volkshochschule Linz erhalten Zugang zu uugot.it. Dabei unterstützt uugot.it Zugewanderte nicht nur dabei, die deutsche Sprache zu lernen, sondern ist ebenso ein Begleiter, der bei der Integration hilft. Fernsehen vermittelt Kultur und was die Menschen des Gastlandes bewegt, uugot.it macht die auf einfache Weise verständlich.

Klaus Luger, Bürgermeister der Stadt Linz, steht uugot.it dabei als Pate bei: „Der innovative Ansatz von uugot.it, Fernsehen und Sprachen zu lernen miteinander zu verbinden, begeistert. MigrantInnen und Flüchtlinge haben so die Möglichkeit, in die Gesellschaft einzutauchen. uugot.it kann einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, den Integrationsprozess zu beschleunigen. Dieses Vorhaben möchten wir als Stadt Linz unterstützen."

In Linz beginnt's - uugot.it startet mit Stadt Linz in Pilotphase

  • Bürgermeister Klaus Luger holt die Wiener Sprachlern-App uugot.it nach Linz - Stadt Linz wird Kooperationspartnerin für Pilotphase der Smartphone-Applikation
  • DaF-KursteilnehmerInnen der Volkshochschule Linz erhalten uugot.it zum Testen
  • uugot.it ermöglicht Sprachen lernen während des Fernsehens und überwindet Hürden bei der Integration
  • uugot.it ist Teilnehmer am Creative Media Entrepreneur Programm der Creative Region Upper Austria & Linz sowie der AWS (Austria Wirtschafts Service)

Sprachlern-App uugot.it startet in Pilotphase – Stadt Linz ist als Kooperationspartnerin an Bord

Ausgerechnet in Linz wurde die Grundidee von uugot.it, Fernsehuntertitel für eine Sprachlern-App zu nützen, geboren. Nach einem Jahr intensiver Entwicklung geht uugot.it in die Pilotphase und so schließt sich der Kreis, denn die Sprachlern-App des gleichnamigen Startups kehrt nach Linz zurück.

Klaus Luger, Bürgermeister der Stadt Linz, konnte schon 2016 uugot.it testen und zeigte sich begeistert von der Einfachheit, mit der mit Hilfe dieses Tools Sprachen gelernt werden können. Rasch wurde entschieden, die Pilotphase gemeinsam umzusetzen. Die Volkshochschule Linz fungiert hierbei als Testpartnerin: Sämtliche TeilnehmerInnen der DaF-Kurse (Deutsch als Fremdsprache) erhalten die Möglichkeit, die Applikation zu verwenden und in ihren Lernalltag zu integrieren.

Das Prinzip ist einfach: TV-Sendungen werden auf das Smartphone oder Tablet gestreamt und mit interaktiven Untertiteln versehen. Der/Die NutzerIn kann sich nicht verstandene Begriffe simultan übersetzen lassen. „Wir wollen mit uugot.it nicht nur eine einfache, sondern auch eine unterhaltsame Methode entwickeln, um Sprache zu lernen. Eine Methode, die gleichermaßen Spaß macht und den Integrationsprozess beschleunigt“, erklärt Philipp Etzlinger, CEO und Co-Founder von uugot.it.

Während des fünfwöchigen Testlaufes wird nun erhoben, wie die Bedienbarkeit der Anwendung weiter optimiert werden kann, welche Inhalte die UserInnen besonders ansprechen, welche Funktionen sie möglicherweise vermissen. „Erkenntnisse, die wir aus dem Feedback der PilotteilnehmerInnen erzielen, lassen wir in unsere zukünftige Entwicklung einfließen, damit wir zum Zeitpunkt der Marktreife den Nutzern einen Service mit hohem Mehrwert und ohne groben ‚Kinderkrankheiten‘ zur Verfügung stellen können“, so Etzlinger.

Hinter uugot.it steht ein erfahrenes Gründerteam

Philipp Etzlinger, CEO, ist der Initiator von uugot.it. Neben seinem berufsbegleitenden Studium an der FH Wien im Finanzbereich war der gebürtige Linzer knapp zehn Jahre in verschiedenen Positionen im Finanzbereich tätig. Nach Stationen bei ÖVAG, ExxonMobil und mehreren Jahren bei Deloitte gründete Etzlinger noch während seiner Zeit bei Deloitte sein erstes Startup.

Scott Fertig, CTO, studierte an der Yale University Computer Sciences und Artificial Intelligence und wurde später Lektor sowie Laborleiter an seiner Alma Mater. In Folge baute der US-Amerikaner mehrere Startups auf, die allesamt in Exits bei namhaften Unternehmen endeten (u.a. Software AG, CNET). Im Anschluss wurde er zum CIO und Senior Vice President beim internationalen Technologieberater Gartner Inc. bestellt, wo er ein Team von 330 MitarbeiterInnen leitete und ihm zudem operativ das Südamerika-Geschäft oblag. Aus privaten Gründen zog Fertig vor 10 Jahren nach Österreich und bekleidete eine leitende Funktion bei der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien.

Francesca Sannazzaro, Didactic Head, unterrichtete jahrelang als EFL/IFL Lektor (English/Italian as a foreign language) an der Universität von Pescara. Nachdem die Italienerin zwischenzeitlich für Netflix Untertitel übersetzt hatte, kehrte die technologieaffine Linguistin an die Universität Pescara zurück, um zusätzlich zu ihrem früheren Wirkungskreis die Lernplattform zu betreuen. Sannazzaro spricht perfekt Italienisch, Englisch und Französisch sowie Deutsch auf mittlerem Niveau.

Über uugot.it

uugot.it ist eine Smartphone/Tablet Applikation, die es ermöglicht, beim Fernsehen Sprachen zu erlernen beziehungsweise bestehende Sprachkenntnisse zu verbessern.

Dabei werden TV-Sender auf ein Smartphone oder Tablet gestreamt und mit interaktiven Untertiteln (same language subtitling) versehen. Wird ein Wort nicht verstanden, kann auf dieses geklickt werden, woraufhin simultan die Übersetzung in der gewünschten Sprache eingeblendet wird. Jedes angeklickte Wort wird in der personalisierten Lernumgebung des/der Users/Userin gespeichert und kann im Anschluss als interaktive Learning Card aufgerufen und gelernt werden. Dadurch lernt der/die UserIn mit stark individualisiertem Lerncontent. Eine Auftragsstudie, die von der Universität Wien durchgeführt wurde, bestätigt den verbesserten Lernerfolg durch den Einsatz von uugot.it (Meta-Studie).

uugot.it geht aber weiter: Fernsehen vermittelt, was eine Nation bewegt, ihre Kultur und Geschehnisse, News. Mit uugot.it erhalten MigrantInnen ein Werkzeug, um mitzubekommen, was in ihrem Gastland passiert, was die Bevölkerung ihres Gastlandes bewegt und bietet so Anknüpfungspunkte beziehungsweise eine Hilfestellung, um in die Gesellschaft eintauchen zu können.

uugot.it geht damit weit über ein reines Sprachlern-Tool hinaus und wird so zu einem hilfreichen Werkzeug, das bei der Integration unterstützt.

Track Record

  • 11/2015 uugot.it wurde mit dem 2. Platz beim österreichischen Flüchtlings- und Migrations-Award ausgezeichnet.
  • 12/2015 Erfolgreicher Abschluss einer Crowdfunding-Kampagne auf respekt.net in weniger als der Hälfte der Laufzeit sowie Auszeichnung beim call4Europe Award durch eine renommierte Jury bestehend aus Irmgard Griss, Heide Schmidt, Franz Fischler, Wolfgang Petritsch, Johannes Voggenhuber und Franz-Karl Prüller.
  • 01/2016 Gewinn des Social Entrepreneurship Calls der Wirtschaftsagentur Wien

Quelle: Stadt Linz



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp