Niederösterreich: Präsident Wilfing verkündet NÖ Ergebnis der Europa-Wahl 2019

Slide background
Am Foto: Erster Landeswahlleiterstellvertreter Präsident Karl Wilfing (l.) und Peter Anerinhof, Leiter der Abteilung Wahlen im Amt der NÖ Landesregierung, präsentierten das Endergebnis der Europa-Wahl 2019.
Foto: © NLK Filzwieser
29 Mai 18:18 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

ÖVP holte mit 40,07% der gültigen Stimmen den ersten Platz vor der SPÖ (22,34%)

Das endgültige Niederösterreich-Ergebnis der Europa-Wahl 2019 steht nun fest: Die ÖVP holte mit 40,07 Prozent oder 342.105 Stimmen den ersten Platz. Dahinter entfielen auf die SPÖ 190.740 Stimmen bzw. 22,34 Prozent, auf die FPÖ 152.023 Stimmen bzw. 17,81 Prozent, auf die Grünen 89.730 Stimmen bzw. 10,51 Prozent, auf die NEOS 66.318 Stimmen bzw. 7,77 Prozent, auf die KPÖ 5.037 Stimmen bzw. 0,59 Prozent und auf EUROPA-JETZT 7.811 Stimmen bzw. 0,91 Prozent.

Bei der Präsentation des Endergebnisses freute sich der erste Landeswahlleiterstellvertreter Karl Wilfing besonders über eine andere Tatsache: „Mit 67,19 Prozent hatten wir die zweithöchste Wahlbeteiligung bei einer Europawahl seit unserem Beitritt 1996.“ Insgesamt nutzten von den 1.295.521 blau-gelben Wahlberechtigten 870.508 Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher ihr Wahlrecht. Davon haben 98,08 Prozent gültig gewählt. Von der Briefwahl haben dieses Mal 120.163 Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher Gebrauch gemacht – im Vergleich zur Europa-Wahl 2014 bedeutet das eine Steigerung um fast 47 Prozent.

Bei den Vorzugsstimmen ging ein Kandidat der ÖVP als Erster durchs Ziel: Lukas Mandl bekam 33.616 Stimmen. Mit Alexander Bernhuber (29.625) und Othmar Karas (27.654) landeten im Vorzugsstimmenvergleich zwei weitere ÖVP-Kandidaten auf den Plätzen 2 und 3.Bester SPÖ-Kandidat ist Andreas Schieder mit 13.014 und bei der FPÖ liegt Harald Vilimsky mit 14.445 Stimmen auf dem parteiinternen ersten Platz. Bei den GRÜNEN war Werner Kogler mit 10.286 Stimmen nicht zu schlagen und bei den NEOS sicherte sich Claudia Gamon mit 11.499 Vorzugsstimmen den ersten Platz. Bei der KPÖ liegt Aikaterini Anastasiou auf Platz 1 (282 Stimmen), bei EUROPA JETZT war Johannes Voggenhuber mit 883 Vorzugsstimmen nicht zu schlagen. Eine Übersicht über alle Vorzugsstimmen gibt es auf www.noe.gv.at.

Nach heutigem Stand wird Niederösterreich künftig von den drei ÖVP-Politikern Lukas Mandl, Alexander Bernhuber und Othmar Karas sowie dem SPÖ-Kandidaten Günther Sidl in Brüssel vertreten. „Ich bin froh, dass Niederösterreich so stark und kompetent in der europäischen Hauptstadt vertreten ist. Denn in den kommenden Monaten wird es wesentliche Weichenstellungen über die Zukunft Europas geben, die natürlich auch die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher betreffen“, steht für Präsident Wilfing fest.



Quelle: Land Niederösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg