Manlitzbach in Uttendorf über die Ufer getreten

Slide background
Foto: Land Salzburg/Pongruber
Slide background
Foto: Land Salzburg/Pongruber
02 Jul 07:27 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Häuser teilweise schwer betroffen / Weitere Informationen in Kürze / Antrag auf Assistenzeinsatz Bundesheer / B168 und Pinzgaubahn gesperrt

(LK) Ersten Informationen zu Folge ist der Manlitzbach im Gemeindegebiet in Uttendorf über die Ufer getreten. Es sind im Ortsgebiet mehrere Häuser betroffen und die Mure hat teilweise große Schäden an den Gebäuden verursacht. Aus derzeitiger Sicht gibt es noch keinen Hinweis auf verletzte oder vermisste Personen. Die Einsatzkräfte sind derzeit vor Ort. Weitere Informationen folgen in Kürze nach der weiteren Lageerhebung. Es ist damit zu rechnen, dass die Mittersiller Bundesstraße (B 168) für die Aufräumarbeiten zeitnahe gesperrt werden muss.

Update des Landes:

(LK) Der Manlitzbach in Uttendorf ist am Montagabend über die Ufer getreten und hat dabei den Teil zwischen dem Ortszentrum der Gemeinden und Litzlsdorf vermurt. Die Einsatzkräfte haben zu den eingeschlossenen Personen in den Häusern Kontakt. Sie konnten rechtzeitig in den ersten Stock der Gebäude gelangen. Auf vermisste Personen gibt es derzeit keinen Hinweis.

Der Einsatzstab hat die Befliegung des Oberlaufs des Baches angefordert. „Es ist jetzt wichtig, so rasch wie möglich zu klären, ob mit weiteren Muren zu rechnen ist. Die Manlitz-Sperre ist randvoll mit Geröll. Wir müssen den Bach außerdem so schnell wie möglich in sein ursprüngliches Bett zu bringen“, sagen Bezirkshauptmann Bernhard Gratz und Einsatzleiter sowie Katastrophenschutzreferent Manfred Pongruber von der BH Zell am See.

Österreichisches Bundesheer wird angefordert

Die B168 und die Pinzgaubahn bleiben bis auf weiteres gesperrt. Die Gleise der Lokalbahn wurden unterspült. Für Autofahrer ist nur ein großräumiges Ausweichen über Leogang, St. Johann in Tirol und den Pass Thurn in den Oberpinzgau möglich. Aufgrund der Betroffenheit vieler Objekte wird der Antrag auf Assistenzeinsatz des österreichischen Bundesheeres gestellt werden. Die nächste Lageinformation ist gegen 20.00 Uhr zu erwarten.

Uttendorf: Manlitzbach wird für Lage-Einschätzung beflogen

2. Update:

100 Feuerwehrleute im Einsatz, Bundesheer schickt 50 Soldaten

Die verschlammten Häuser, Gärten und Straßen müssen gereinigt sowie die gesamte Infrastruktur wie die Abflüsse wieder hergestellt werden. „Daher haben wir den Antrag auf Assistenzeinsatz an das Bundesheer gestellt. Unbürokratisch und schnell haben wir eine Zusage erhalten. Auch die Feuerwehren und alle anderen Einsatzkräfte und auch die Baggerunternehmen waren und sind sofort zur Stelle“, ist Gratz dankbar für den raschen Einsatz.

B 168 wieder offen, Personen in Sicherheit

Durch die vereinten Kräfte war es nicht nur möglich, die B 168 schon am Abend wieder für den Verkehr frei zu geben, sondern auch die Straßen soweit aufzuräumen, dass alle Bürgerinnen und Bürger erreichbar sind. Jene Personen, die im ersten Stock ihrer Häuser die Überflutung sicher überstanden haben, sind nicht in Gefahr, mit ihnen steht man in ständigem Kontakt. Die Pinzgaubahn bleibt aus derzeitiger Sicht bis Freitag gesperrt, von Uttendorf bis nach Krimml verkehrt ein Schienenersatzverkehr.



Quelle: Land Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg