Halbzeit beim Kultursommer Wien 2020

Slide background
Wien

03 Aug 22:00 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Mehr als 20.000 BesucherInnen genossen bereits Kultur bei freiem Eintritt unter freiem Himmel im sicheren Rahmen; rund 400 Acts stehen noch am Programm

Endlich wieder Kultur live erleben – der Kultursommer Wien macht’s möglich! Denn seit 9. Juli wird bei 25 Locations quer durch die ganze Stadt mit Musik, Tanz, Literatur und Kabarett bis hin zu Kindertheater das kulturelle Leben wieder kräftig aufgedreht. 20.000 BesucherInnen haben in den vergangenen Wochen bereits die Möglichkeit genützt, spontan, zwanglos und unmittelbar Kunst und Kultur bei freiem Eintritt unter freiem Himmel und im sicheren Rahmen zu genießen.

Eine Halbzeitbilanz, über die sich auch der Wiener Bürgermeister freut. Gemeinsam mit Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler hat er den Kultursommer Wien initiiert – als Unterstützung für die KünstlerInnen und VeranstalterInnen, aber auch als Offensive für die kulturelle Nahversorgung der WienerInnen während der Sommermonate. „Wir haben den Kultursommer ins Leben gerufen, weil Wien eine Kulturhauptstadt ist, die zu ihren KünstlerInnen und Kulturschaffenden steht. Und weil wir den Wienerinnen und Wienern auch in herausfordernden Zeiten schöne, unterhaltsame und entspannende Erlebnisse bieten wollen. Denn Wien lässt sich nicht unterkriegen, im Gegenteil – Wien dreht auf“, betont Bürgermeister Michael Ludwig.

Wien kulturell neu entdecken

Beim Kultursommer Wien gibt es mit Abstand das vielfältigste Kulturangebot. Woche für Woche stehen rund 100 unterschiedliche Acts auf zwei Dutzend Bühnen zur Auswahl. Dabei können die BesucherInnen nicht nur in kultureller Hinsicht jede Menge Neues erleben, sondern ihre Stadt noch besser kennenlernen und vielleicht bisher unbekannte Plätze wie die Zirkuswiese am Liesingbach, den Nietzscheplatz in Ottakring oder die Muthsamgasse im 14. Bezirk entdecken.

Große Freude bereitet die kulturelle Nahversorgung auch den BewohnerInnen der Wiener Pensionisten-Wohnhäuser. Denn dienstags und donnerstags kommt der Kultursommer Wien auch zu jenen Menschen, die aufgrund ihres Alters zur Risikogruppe gehören und die Live-Events in der Stadt deshalb nicht besuchen können. Ihnen wird in den Höfen und Gärten zahlreicher „Häuser zum Leben“ ein musikalisches Ständchen gebracht und damit herzerwärmende Stunden geschenkt.

Nicht minder bewegende Momente beschert der Kultursommer den TeilnehmerInnen der Public Moves. Die kostenlosen Tanzworkshops unter der Regie von ImPulsTanz finden täglich auf zahlreichen Kultursommer-Bühnen statt und erfreuen sich großer Beliebtheit. Seit einigen Tagen hat sogar das Wiener Rathaus seine Tore für bewegungsfreudige BesucherInnen geöffnet, wo im frisch renovierten Arkadenhof noch bis 14. August unter der Anleitung von professionellen ChoreographInnen abgetanzt werden kann.

Diese Vielfalt und Unmittelbarkeit des Angebots hat auch Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler bei ihrer Tour durch die Kultursommer-Locations beeindruckt: „Es ist unglaublich, was hier in kürzester Zeit auf die Beine gestellt wurde. Ich kann den Beteiligten nur gratulieren und alle Menschen, die in den kommenden Wochen in Wien sind, dazu einladen, sich diese einzigartige Chance, Kultur in all ihren Ausprägungen kostenlos zu erleben, nicht entgehen zu lassen“, betonte Kaup-Hasler und fügte hinzu: „Denn der Sommer ist noch lange nicht zu Ende und das kulturelle Leben in Wien holt gerade erst so richtig Schwung.“

2. Halbzeit mit rund 400 Acts – von Kabarett bis Kinderprogramm

Der Kultursommer Wien 2020 geht in die zweite Halbzeit und bietet bis 30. August noch rund 400 Acts. Neben den täglichen Tanzworkshops wird auf zehn Bühnen jeweils von Donnerstag bis Sonntag die gesamte Bandbreite der Wiener Kulturlandschaft ausgespielt. Dabei werden die Beginnzeiten der Acts ab 1. August dem sich verändernden Tageslicht angepaßt und starten somit eine halbe Stunde früher als im Juli, jeweils um 17:30 Uhr und um 19:30 Uhr.

In den kommenden Wochen erwartet das Publikum Lesungen von Franzobel bis Dirk Stermann, Musik von Federspiel bis Wenzel Beck, Kabarett von Gerald Fleischhacker bis Isabell Meili sowie ein vielfältiges Kinderprogramm (auch vormittags) – und vieles, vieles mehr.

Das Programm wird Woche für Woche aktualisiert und ist auf www.kultursommerwien.at ersichtlich bzw. unter der Info-Hotline 01 34 35 814 zu erfragen. Alle Veranstaltungen finden – mit Ausnahme der „Public Moves“-Reihe von ImPulsTanz sowie der Gartenkonzerte in den „Häusern zum Leben“ – jeweils von Donnerstag bis Sonntag statt.

Gespielt wird an folgenden Orten:

Main Stages (für bis zu 500 Personen): Donauinsel/Schulschiff (21. Bezirk), Oberlaa/Kurbadstraße (10. Bezirk) Modular Spaces (für bis zu 100 Personen): 12.-Februar-Platz (19. Bezirk), Kaiserwiese beim Riesenrad (inkl. Public Moves, 2. Bezirk), Muthsamgasse (14. Bezirk), Hannah-Arendt-Platz (22. Bezirk), Zirkuswiese am Liesingbach (inkl. Public Moves, 23. Bezirk) Artist Corners (für bis zu 30 Personen): Nietzscheplatz (16. Bezirk), Wallensteinplatz (20. Bezirk), Naschmarkt (6. Bezirk) Weitere Standorte von Public Moves: Donauinsel/Georg-Danzer-Steg (21. Bezirk), Arkadenhof im Rathaus (1. Bezirk, 27. Juli bis 14. August) Zusätzlich gibt es in 16 „Häusern zum Leben“ in ganz Wien Konzerte exklusiv für die BewohnerInnen.

Alle Veranstaltungen sind gratis zugänglich. Für die Main Stages sowie für „Public Moves“ ist eine Registrierung vorab auf www.kultursommerwien.at notwendig.

Auch für jene WienerInnen, die nicht zu den Veranstaltungen des Kultursommers kommen können, gibt es eine Möglichkeit, dabei zu sein: W24 zeigt jeden Sonntag um 20:30 Uhr Ausschnitte aus dem Kultursommer-Programm.



Quelle: Stadt Wien



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg