Der Weiterbau der S 3 zwischen Hollabrunn und Guntersdorf geht zügig voran

Slide background
Foto: ASFINAG
Slide background
Foto: ASFINAG
09 Aug 16:00 2018 von Redaktion Salzburg Print This Article

Umfahrungsstraße in Suttenbrunn in Betrieb; Brücken über Nordwestbahn im Finale

In großen Schritten geht der Neubau der S 3 im westlichen Weinviertel voran. Die Trasse der neuen Weinviertler Schnellstraße bis Guntersdorf ist schon deutlich zu erkennen. „Auf vier der insgesamt elf Kilometer haben wir bereits den Humus abgetragen“, sagt ASFINAG Projektleiter Christian Siebenhofer. Auch andernorts sind deutliche Fortschritte in den beiden großen Baufeldern sichtbar. Seit 8. August ist die Umfahrungsstraße beim Kreisverkehr in Suttenbrunn aktiv und der alte Kreisverkehr außer Betrieb. Bei den beiden Brücken über die Nordwestbahn bei Wullersdorf führen die Arbeiter bereits die finalen Maßnahmen durch. Projektleiter Siebenhofer: „Die Tragwerke sind fertig. Jetzt stellen wir noch die Fahrbahn her und dann montieren wir schon die ersten Leitschienen.“ Bis die S 3 jedoch im Oktober 2020 für den Verkehr geöffnet wird, sind noch einige Meilensteine zu bewältigen. Darunter der Bau weiterer 17 Brücken, drei Anschlussstellen sowie Rastplätzen bei Wullersdorf. Insgesamt 110 Millionen Euro investiert die ASFINAG in den Weiterbau der S 3 zwischen Hollabrunn und Guntersdorf.
Der Bau der Weinviertler Schnellstraße erfolgt nicht nur „auf der grünen Wiese“. Vor allem der Baustellenverkehr trägt Schmutz und Staub auf die Landesstraßen. Zum Schutz der Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer auf diesen Strecken, stellt die ASFINAG bei den drei Hauptausfahrten zur S 3 Baustelle Lkw-Reifen-Waschanlagen auf. Damit wird die Verunreinigung auf ein Mindestmaß reduziert. Große, extra gegrabene Regenauffang-Becken direkt in der Baustelle sorgen dafür, dass bei Regenfällen der lockere Lössboden des westlichen Weinviertels die Bäche im Trassenverlauf nicht trübt.
Umfahrungsstraße beim Kreisverkehr in Suttenbrunn
Ein Meilenstein im Neubau der S 3 ist die Umgestaltung des Kreisverkehrs in Suttenbrunn – Verbindung S 3 Weinviertler Schnellstraße, B303 Weinviertler Straße, B40 Znaimer Straße. Der Kreisverkehr wird zur Gänze neu gebaut und neu positioniert. Damit die Autofahrerinnen und Autofahrer trotz Baustelle den Kreisverkehr nutzen können, errichtete die ASFINAG eine Umfahrungsstraße. Der Verkehr von der B40 zum Kreisverkehr wird mit einer Ampel geregelt. Für die 400 Meter lange Ersatzstraße wurden rund 5.000 Kubikmeter Erdmaterial ausgehoben und 2.200 Tonnen Asphalt verbaut.
Zwei Brücken über die Nordwestbahn Ende Mai des vergangenen Jahres fiel mit dem Bau von zwei Brücken über die Nordwestbahn der Startschuss für den Weiterbau der S 3. Bei Wullersdorf führt künftig die neue Weinviertler Schnellstraße über die Nordwestbahn. Die Tragwerke beider Brücken sind fertig, die Fahrbahn und die Straßeneinrichtungen wie Leitschienen folgen. Ende September sind diese Arbeiten abgeschlossen.
Insgesamt baut die ASFINAG entlang der elf Kilometer langen Schnellstraße 19 Brücken, alle integral. Bei dieser Bauweise verteilt sich die natürliche Bewegung einer Brücke auf einen größeren Bereich, das ist weniger wartungsintensiv und spart Kosten.


ASFINAG Rastplätze bei Wullersdorf
Zwei barrierefreie Areale mit 26 Pkw- und 90 Lkw-Stellplätzen sowie Notrufsäulen, LED-Beleuchtung, Defibrillatoren und Videoüberwachung werden bei Wullersdorf errichtet.


Drei Anschlussstellen
Mit diesen drei Anschlussstellen wird die neue S 3 optimal zu erreichen sein:
 Hollabrunn Nord: Sie verbindet die S 3 mit der B303 und der B40
 Wullersdorf: Sie verbindet die S 3 mit der Landesstraße L35 zwischen Wullersdorf und Grund
 Guntersdorf: Sie verbindet die S 3 mit der B303 und über die Spange Guntersdorf mit der B30 Thayatal Straße
Entlastung auf der ganzen Strecke – Das bringt die S 3
 Mehr Lebensqualität für tausende Anrainerinnen und Anrainer durch den Abzug von 90 Prozent des Verkehrs von der stark belasteten B303 Weinviertler Straße
 Mehr Verkehrssicherheit durch die Trennung der Richtungsfahrbahnen der S 3 durch eine Betonleitwand
 Deutliche Verkürzung der Fahrzeiten für Pendlerinnen und Pendler
 Bessere Infrastruktur im westlichen Weinviertel, Standortsicherung des Bezirks Hollabrunn
 Optimaler Anschluss des westlichen Weinviertels an St. Pölten und Wien


Verkehrssicherheit wird groß geschrieben
Die S 3 wird nach dem letzten Stand der Technik gebaut. Zwei, durch eine Betonleitwand getrennte, Richtungsfahrbahnen verhindern zukünftig Frontalunfälle. Fünf Videostandorte liefern rund um die Uhr das aktuelle Verkehrsgeschehen in die ASFINAG Verkehrsmanagement-Zentrale in Wien Inzersdorf. Bei Ereignissen wie Unfällen oder Pannen wird von dort aus rasche Hilfe geleistet. Den laufenden Betrieb, wie Grünschnitt oder Winterdienst, übernimmt zukünftig die Autobahnmeisterei Stockerau. Dazu errichtet die ASFINAG einen zusätzlichen Stützpunkt bei Hollabrunn.
Im Infocontainer zum Neubau der S 3 zwischen Hollabrunn und Guntersdorf bietet die ASFINAG allen Interessierten viel Wissenswertes rund um den Bau und den zukünftigen Betrieb: Bundesstraße 4, 2020 Suttenbrunn. Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr, freitags von 9 bis 12 Uhr.


Quelle: ASFINAG



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg