Plenzengreith: 200 Rinder vernachlässigt - zwei mussten sofort eingeschläfert werden

Slide background
Foto: Rind / Symbolbild
31 Mai 08:40 2019 von Gerhard Repp Print This Article

Zwei Landwirte stehen im Verdacht Rinder vernachlässigt und unsachgemäß gehalten zu haben.

Mittwochnachmittag, 29.05.2019, wurde im Zuge einer Begehung und Tatbestandsaufnahme mit dem Amtstierarztes der Bezirkshauptmannschaft Weiz eine unsachgemäße Tierhaltung und Stallbewirtschaftung festgestellt.

Ein 58-Jähriger und ein 27-Jähriger stehen im Verdacht etwa 200 Rinder vernachlässigt und unsachgemäß gehalten zu haben, sodass die Tiere hochgradig abgemagert und teilweise verletzt waren. Die Rinder wurden auf Freigelände und teilweise in Freilaufstallungen gehalten und mussten aufgrund der mangelhaften Stallbewirtschaftung im eigenen Mist vegetieren. Zwei Tiere mussten aufgrund ihres Zustandes sofort eingeschläfert werden.

Des Weiteren besteht der Verdacht, dass durch unsachgemäß, auf unbefestigten Freiflächen gelagerten Stallmist eine Beeinträchtigung der Umwelt vorliegt. Durch den andauernden Regen wurde die ausgeschwemmte Gülle in einen angrenzenden Wald und Oberflächenwasserkanal gespült. Über Anordnung des Amtstierarztes wird eine Übergangslösung für die Rinder veranlasst. Die beiden Landwirte werden angezeigt.


Quelle: LPD Steiermark



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp