Wien: 100 Jahre Erholungsgebiet Lainzer Tiergarten

Slide background
Foto: MA 49 - Forstamt Wien
14 Apr 05:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Im April 1919 wurde der Lainzer Tiergarten erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Jubiläums-Ausstellung ab 13. April im Infozentrum Lainzer Tiergarten!

1457 wurde er erstmals als „Thier- und Saugarten“ urkundlich erwähnt: Heute ist der Lainzer Tiergarten auf den Tag genau 100 Jahre der Öffentlichkeit zugänglich. Zu diesem Anlass gibt es die neue Ausstellung "100 Jahre Lainzer Tiergarten" im Infozentrum des Tiergartens am Lainzer Tor. Sie zeigt die Entwicklung des Lainzer Tiergartens vom privaten Jagdgebiet der Habsburger hin zu dem einzigartigen Naturschutz- und Erholungsgebiet, das er heute ist. Der Eintritt ist natürlich frei.

„Die Dauer der Wanderung jeder Gruppe ist mit etwa vier Gehstunden zu veranschlagen“

Schon am 19.April.1919 berichtete die „illustrierte Kronen Zeitung“ von den damals noch vergleichsweise strengen Eintrittsbestimmungen: „Der Besuch des Tiergartens findet im Allgemeinen nur unter Führung gruppenweise statt. Bis auf weiteres werden an Sonntagen und Feiertagen Gruppen um 9 Uhr vormittags vom Lainzer Tor und um halb 3 Uhr nachmittags vom Pulverstampftor (Auhof) ausgeführt werden. Die Dauer der Wanderung jeder Gruppe ist mit etwa vier Gehstunden zu veranschlagen.“ Heute natürlich kann man ohne Führung im Augarten spazieren gehen und es muss auch keine 4-stündige Wanderung sein.

Wer aber gerne eine Führung wahrnehmen will, kann das auch. Infos dazu gibt es unter

https://www.ots.at/redirect/lainz

Ausstellung zu „100 Jahre Erholungsgebiet Lainzer Tiergarten“

Von den 1920er- bis 1950er-Jahren war seine Zukunft in politisch wie wirtschaftlich turbulenten Zeiten oft ungewiss; In den letzten zwei Jahrzehnten haben sich klare Ziele für den Tiergarten als modernes Naturschutz- und attraktives Erholungsbiet herauskristallisiert, was schon 1919 vom damaligen Vizebürgermeister Max Winter angepeilt wurde, wie ein Ausschnitt aus der Arbeiterzeitung von damals nahelegt: „An den Bericht schloß sich eine längere Debatte an, in der Vizebürgermeister Max Winter dafür eintrat, dass der Tiergarten für die Gemeinde Wien als großes Luftreservoir erhalten bleibe, während andererseits für Siedlungszwecke der Osten der Stadt in Aussicht genommen werden solle.“

Ausstellung "100 Jahre Erholungsgebiet Lainzer Tiergarten" 13. April bis voraussichtlich Ende 2019 Infozentrum Lainzer Tiergarten, 13., Hermesstraße, Lainzer Tor Eintritt frei Das wunderschöne Stück urtümlichen Wienerwaldes…

…der sich am Rande der Großstadt befindet, das ist der Lainzer Tiergarten heute. Seit vielen Jahrzehnten handelt es sich bei diesem besonderen Erholungsgebiet um ein beliebtes Ziel für Städter, aber auch für Touristen von nah und fern. Der einmaligen Kultur- sowie Naturlandschaft, dem Reichtum der Pflanzen- und Tierwelt und den kulturhistorischen Ausstellungen in der Hermesvilla ist es zu verdanken, dass sich im Lainzer Tiergarten Erholung, Erlebnis in der Natur und Bildung ideal miteinander verbinden lassen. Übrigens war das „Schloss der Träume“ - so bezeichnete Kaiserin Elisabeth einst die Hermes-Villa ein Geschenk von ihrem Mann Kaiser Franz Joseph. Er hoffte damit, seine reiselustige Gattin öfters in Wien halten zu können. Ob das gelungen ist, ist ungewiss, aber heute ist sie ein Juwel inmitten des Naturparadieses, das zahlreiche BesucherInnen anlockt.

Das Naturschutzgebiet Lainzer Tiergarten

Der Lainzer Tiergarten ist ein einzigartiger Naturraum mit großer Artenvielfalt und uralten Bäumen. Es gibt einen hohen Anteil an stehendem und liegendem Totholz, das den Lebensraum für zahlreiche gefährdete Tier- und Pflanzenarten, beispielsweise die Käferarten Alpenbock, Eremit, Großer Eichenbock, Scharlachkäfer und Hirschkäfer. Ein besonderes Merkmal des Tiergartens sind seine imposanten Buchen- sowie Eichenwälder. Die erstmalige Erklärung zum Naturschutzgebiet erfolgte im Jahre 1941. Damit dieses besondere Stück Wienerwald auch weiterhin erhalten bleibt, werden alle Maßnahmen von der MA 49 Forstbetrieb der Stadt Wien entsprechend dem verordneten Managementplan durchgeführt. Im ganzen Lainzer Tiergarten gilt ein Wegegebot. Mit der Einhaltung können Besucherinnen und Besucher zum Naturschutz beitragen.

Mehr zu den Arten im Tiergarten gibt es unter

https://www.ots.at/redirect/arten

Freizeitangebote im Lainzer Tiergarten

Im Tiergarten gibt es verschiedene Einrichtungen und Freizeitangebote, die gern in Anspruch genommen werden: Führungen und Exkursionen, die Natur- und Waldlehrpfade, ein gut beschildertes Wegenetz mit Rastmöglichkeiten und diversen Aussichtspunkten, Lagerwiesen für Picknicks, Laufstrecken, eine Aussichtswarte, sechs Waldspielplätze, die Hermesvilla sowie die Nikolaikapelle. Auch kulinarische Genüsse oder eine Erfrischung werden im Lainzer Tiergarten geboten: Gasthäuser und Restaurants wie das Rohrhaus, Hirschgstemm oder das Café-Restaurant Hermesvilla warten auf Besucherinnen und Besucher.

Tipp: Frühlingsfest im Lainzer Tiergarten - Samstag 27. April 2019, von 12 bis 18 Uhr – EINTRITT FREI

Wo: Lainzer Tiergarten, 1130 Wien, Hermesstraße, Eingang Lainzer Tor Öffentliche Anreise: Bus 55A bis zum Lainzer Tor Die Autobuslinie 55A verkehrt an diesem Tag in dichteren Intervallen!



Quelle: Stadt Wien



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg