Mann(21) täuschte schweren Raub in Perchtoldsdorf vor

Slide background
Symbolbild: Polizei
12 Jän 17:59 2018 von Gerhard Repp Print This Article

Ein 21-Jähriger aus Wien erstattete am 8. Jänner 2018 telefonisch via Notruf Anzeige, dass er auf einer Straße in Perchtoldsdorf von 4 unbekannten Männern mit einem Messer bedroht und aus seiner Geldbörse ein zweistelliger Bargeldbetrag geraubt worden sei. Seine leichten Verletzungen wurden im Landesklinikum Baden ambulant behandelt. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ.

Beamte der Polizeiinspektion Perchtoldsdorf nahmen die Ermittlungen auf und wurden dabei von den Beamten des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Raub, unterstützt.

Bei den Vernehmungen fielen den Polizisten einige Unstimmigkeiten auf. Die Polizeibediensteten überprüften sämtliche Fakten. Bei einer neuerlichen Einvernahme am 11. Jänner 2018 wurde der 21-Jährige mit den erhobenen Fakten konfrontiert und gab nach anfänglichem Leugnen zu, dass er sich die Verletzungen selbst zugezogen und den schweren Raubüberfall vorgetäuscht habe. Der 21-jährige Beschuldigte wurde wegen Verdachts der Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt angezeigt.


Quelle: LPD Niederösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp