Aus der Sitzung der Oö. Landesregierung

Slide background
Oberösterreich
20 Mär 19:44 2017 von Gerhard Repp Print This Article

In ihrer Sitzung vom 20. März 2017 fasste die Oö. Landesregierung unter anderem folgende Beschlüsse:

Kulturförderung

Insgesamt 237.500 Euro gehen an oberösterreichische Kultureinrichtungen und Kulturprojekte. Die Gelder unterstützen das Filmfestival "Crossing Europe", den Umbau der Pfarrzentren der Pfarre Schwanenstadt und der Pfarre Lacken (Feldkirchen), den Musealverein Hallstatt bei Investitionen beim Museum und die Ausfinanzierung des Museumssteges zur Erschließung des „Museums Angerlehner“ in Thalheim.

Entwicklungshilfe für das Ausland

60.000 Euro werden für Projekte in der Entwicklungshilfe zur Bekämpfung von Hunger und Not zur Verfügung gestellt. In diesem Fall betrifft das Eine Welt St. Magdalena, Unterstützungsverein für DRITTE WELT PROJEKTE in Linz, der die Sanierung der Bertha Suttner Haupt- bzw. Mittelschule in Kolumbien betreut und die Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz, die sich der Verbesserung der Wohnsituation im Lepradorf Sunderpur in Indien angenommen hat.

Energiegewinnungsanlagen

In dieser Sitzung können im Sinne des Oö. Wohnbauförderungsgesetzes sowie der Oö. Energiespar-Verordnung knapp 423.000 Euro für 235 Energiegewinnungsanlagen wie Solaranlagen, Wärmepumpen oder Fernwärmeanschlüsse genehmigt werden.

Erfolgsmodell ReVital

Das Projekt ReVital ist Oberösterreichs Einstieg in die Kreislaufwirtschaft. Altwaren werden vor dem Abfall gerettet, repariert und kontrolliert und schließlich zu leistbaren Preisen mit Garantie verkauft. ReVital vermeidet Abfall und Kosten, schont Ressourcen und Klima – bringt Jobs und günstige Qualitätsprodukte für Menschen, die es aktuell schwer haben. Für den neuen ReVital-Shop in Linz Ebelsberg wird der Volkshilfe Arbeitswelt GmbH ein Betrag in Höhe von 29.400 Euro gewährt.

Chancengleichheit für Menschen mit Beeinträchtigungen

Mit insgesamt 513.000 Euro werden Einrichtungen gefördert, die sich im Rahmen des Oö. Chancengleichheitsgesetzes für Menschen mit Beeinträchtigung einsetzen. Die Gelder teilen sich die Volkshilfe LebensART GmbH mit Sitz in Linz (Beihilfe zu den Ferienaktionen 2017) und die Lebenshilfe Oberösterreich mit Sitz in Vöcklabruck (Neubau der Werkstätte Weyer samt Therapie-Zentrum, Umbau- und Sanierung des Wohnhauses für die Teilbetreute Wohngruppe Grein sowie Neubau der Werkstätte Münzkirchen).

Verleihung der Bezeichnung "Erbhof"

Den landwirtschaftlichen Anwesen Pfleger in der Gemeinde St. Georgen bei Grieskirchen (Bezirk Grieskirchen) und Schram in der Gemeinde Julbach (Bezirk Rohrbach) wird als altererbter bäuerlicher Besitz – die Anwesen sind seit mindestens 200 Jahren innerhalb derselben Familie übertragen worden und sämtliche Bedingungen für die Erlangung des Rechtes sind erfüllt – das Recht zur Führung der Bezeichnung "Erbhof" verliehen.

Bannwaldprojekt und Verkehrssicherheit

Für den Bau des flächenwirtschaftlichen Projektes „Bannwald Brentenkogl" in der Gemeinde Ebensee (Bezirk Gmunden) wird ein 3,5%iger Baukostenanteil der Landesstraßenverwaltung aus Landesmitteln, das sind 157.500 Euro, bewilligt. Weiters erhält die Gemeinde Rüstorf für die Errichtung eines Gehsteiges und einer Querungshilfe im Gemeindegebiet knapp 26.000 Euro zur Verbesserung der örtlichen Verkehrssicherheit.

Stärkung der Innovationskompetenz

Innovationsassistent/innen sind qualifizierte (Fach-)Hochschul-Absolvent/innen, die kleinen und mittleren Unternehmen bei der Planung und Umsetzung von Produkt- und/oder Verfahrensinnovations- bzw. Organisationsprojekten zur Seite stehen. Das Land OÖ fördert das Projekt im Rahmen des „Strategischen Wirtschafts- und Forschungsprogrammes Innovatives Oberösterreich 2020“ und gibt in dieser Sitzung dafür 40.000 Euro an die Hummer GmbH mit Sitz in Marchtrenk für das Projekt „Industrie 4.0 – Spezialisierung, innovative Lademittel und vernetzte Logistik“ frei.


Quelle: Land Oberösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp