Aktueller Pollenwarndienst

Slide background
Linz
16 Aug 21:00 2017 von Redaktion Wien Print This Article

Belastung durch Beifuß und Gänsefuß steigt

Auf unbebauten Flächen, Ruderalstandorten und Dämmen, vor allem im Alpenvorland und Donauraum, steigt die Pollenbelastung durch Beifuß und Gänsefuß. Hinzu tritt auf diesen Standorten das nordamerikanische Ragweed (Ambrosia). Gegenüber flächendeckenden Vorkommen am Alpenost- und -südrand tritt die Pflanze in Oberösterreich im Zentralraum nur vereinzelt auf, demzufolge sind auch die Belastungen zumeist lokal oder stammen aus Pollenfernflug. Im Wiesenaspekt, vor allem im Mühlviertel, kann Wegerich zu mäßigen Belastungen führen.

Der Tonband-Pollenwarndienst ist unter folgenden Telefonnummern erreichbar: Kepler Universitätsklinikum GmbH 43 50 768083 6919, Salzkammergut-Klinikum Landeskrankenhaus Vöcklabruck 43 50 554714990, Landeskrankenhaus Freistadt 43 50 5547628400.


Quelle: Presse Linz



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: