Vorarlberg: ,,Neue Hightech-Messe ermöglicht Austausch und Vernetzung“

Slide background
Vorarlberg

19 Sep 16:00 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

LTP Sonderegger bei Eröffnung der „W3+ Fair Rheintal“ in Dornbirn

Dornbirn (VLK) – Heute Vormittag (18.9.) öffnete im Messequartier zum ersten Mal die zweitägige Hochtechnologie-Messe „W3+ Fair Rheintal“ mit über 100 nationalen und internationalen Ausstellern und Partnern aus den Branchen Optik, Photonik, Elektronik und Mechanik. Landtagspräsident Harald Sonderegger betonte im Rahmen des Eröffnungsgesprächs den Wert dieser Veranstaltung für „den aktiven Austausch von Know-how und die Vernetzung der taktgebenden Player in Sachen Hightech und Innovation“.

Die Messe biete Unternehmen nicht nur eine wichtige Chance, zu zeigen, was sie können, erklärte der Landtagspräsident, sie liefere ihnen vor allem auch wertvolle Impulse zur Weiterentwicklung: „So können Stärken verfeinert und ausgebaut werden und vielleicht auch neue Ideen und Partner gefunden werden. Vernetzung ist heute wichtiger denn je. Hier bietet die W3+ Fair beste Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und sich kurzzuschließen.“

Der Landtagspräsident verwies auf die vielfältigen Bemühungen des Landes, den Hightech-Standort Vorarlberg weiterzuentwickeln – vor allem auch betreffend die FHV: „Das Areal rund um die Fachhochschule soll zu einem regelrechten Innovationszentrum ausgebaut werden. In den nächsten Jahren werden wir rund 100 Millionen Euro in die Entwicklung dieses Gebiets investieren.“ Weiters nannte Sonderegger den neuen berufsbegleitenden Bachelor-Studiengang „Informatik – Digital Business Innovation“ und erinnerte an die 2018 eröffnete Digital Factory, dem bereits sechsten Forschungszentrum der FHV.

Hightech gehöre zum modernen Alltag – mit Berührungspunkten in den verschiedensten Lebensbereichen, konstatierte Landtagspräsident Sonderegger: „Das Erfolgsgeheimnis ist an unserem liebsten Stück Hightech ersichtlich, dem Smartphone: Diese hochentwickelten Produkte bleiben keine Fremdkörper, sondern fügen sich praktisch nahtlos in unser tägliches Leben ein.“

Neben der Ausstellung ist das begleitende Vortragsprogramm interessant für Fachleute aus der Region: Mehr als 40 Vorträge renommierter Referenten laden zum Wissenstransfer ein. Im Fokus 2019: Medizintechnik und Life Science.


Quelle: Land Vorarlberg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg