,,Erlebnis Haydn,, in der Haydnregion Niederösterreich

Slide background
Niederösterreich

25 Feb 13:00 2020 von Redaktion Salzburg Print This Article

Auftakt am 1. März mit erstem „Rohrauer Gespräch“

Unter dem Jahresmotto „Erlebnis Haydn‟ präsentiert die Haydnregion Niederösterreich, ein Projekt der Abteilung Kunst und Kultur beim Amt der NÖ Landesregierung in Kooperation mit dem Römerland Carnuntum, vom 1. März bis 13. Dezember ein durch Joseph und Michael Haydn inspiriertes Musikfestival mit insgesamt 28 Veranstaltungen an 14 Standorten in elf Gemeinden des Bezirks Bruck an der Leitha. Unter den Aufführungsorten - fünf Schlösser, fünf Sakralbauten, eine Therme, ein Bio-Weingut und das 2017 renovierte Haydn-Geburtshaus in Rohrau – sind heuer mit Schloss Ebergassing, den Pfarrkirchen von Hainburg und Fischamend sowie der historischen Therme der Römerstadt Carnuntum vier Spielorte neu hinzugekommen.

Spezielles Augenmerk im Jahresprogramm gilt u. a. Ludwig van Beethoven, Joseph Haydns Meisterschüler: Im Rahmen eines Festkonzerts anlässlich seines 250. Geburtstages Anfang Mai wird Helmut Jasbars Komposition „The Liquid Remix‟ uraufgeführt. Die halbszenische Inszenierung von Michael Haydns Pantomime „Der Traum‟ und die Vorstellung einer neuen Michael-Haydn-Publikation, die derzeit in Zusammenarbeit mit der Haydn-Science-Forschungsstelle der Donau-Universität Krems verfasst wird, stehen im September auf dem Programm. Ebenfalls neu ist ein Haydn-Kinder-Workshop inklusive Konzert von Lilly Janoska und dem Beat Poetry Club im April.

Neben den Festkonzerten im barocken Ambiente von Schloss Petronell-Carnuntum gehören auch Sakralwerke wie Joseph Haydns „Nicolaimesse“, das Oratorium „Die Schöpfung“ sowie Michael Haydns „Michaelismesse“ zu den Festival-Höhepunkten. Zentraler Bestandteil des Jahresprogramms ist auch weiterhin der „Internationale Gesangswettbewerb für Klassisches Lied und Arie“ unter dem Juryvorsitz von Angelika Kirchschlager im Schloss und dem Haydn-Geburtshaus Rohrau Ende Mai.

Unter den insgesamt rund 400 mitwirkenden Künstlern befinden sich u. a. die Beethoven Philharmonie, die Wiener Singakademie, Yury Revich, Rafael Fingerlos, Wolfgang Hübsch, das Klavierduo Gerzenberg, Christian Altenburger, Nikolo Djoric und Roland Batik. Für Originalklang auf historischen Instrumenten sorgen das Czech Ensemble Baroque, das Originalklangorchester Barucco, das Australian Haydn Ensemble sowie Varvara Manukyan. Einen Kontrapunkt dazu bilden Crossover-Programme wie etwa „Haydn meets Piazzolla“, bei dem Wiener Klassik auf argentinischen Tango trifft.

Erstmals neu im Programm sind heuer die „Rohrauer Gespräche‟, ein Diskursformat rund um das Thema „Glücklich-Sein“ mit dem Psychotherapeuten und Theologen Dr. Arnold Mettnitzer. Das erste dieser „Rohrauer Gespräche‟ markiert auch den Auftakt des Jahresprogrammes 2020 in der Haydnregion Niederösterreich: Am Sonntag, 1. März, ist dabei ab 10 Uhr Univ.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Lalouschek zu Gast im Haydn-Geburtshaus in Rohrau. Musikalisch umrahmt wird der Vormittag durch das Streichquartett Sedici Corde, das den ersten Satz aus Ludwig van Beethovens Streichquartett op. 18 Nr. 1 F-Dur spielt. Der Eintritt ist frei; Anmeldungen unter 02162/640 61, Rosemarie Rupp, und e-mail [email protected]

Nähere Informationen zur Haydnregion Niederösterreich, das detaillierte Jahresprogramm und Karten bei der Haydnregion Niederösterreich unter 02164/22 68, e-mail [email protected] und www.haydnregion-noe.at.


Quelle: Land Niederösterreich



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg