Zusammentreffen von Spieleentwicklern beim ersten „Game Jam“ im Naturhistorischen Museum Wien von 06. bis 10. Mai 2019

Slide background
Zusammentreffen von Spieleentwicklern beim ersten „Game Jam“ im Naturhistorischen Museum Wien von 06. bis 10. Mai 2019
Foto: NHM Wien, Alice Schumacher
05 Mai 20:00 2019 von OTS Print This Article

Wien (OTS) - Gemeinsam mit Playful Solutions und Wiener Schülerinnen und Schülern werden kommende Woche digitale Spiele für die Ausstellung „Evolution der Minerale“ entwickelt.

Es wird ein Game Jam der besonderen Art: Wiener Schülerinnen und Schüler kommen für eine Woche ins Naturhistorische Museum Wien, um digitale Spiele für die Ausstellung „Evolution der Minerale“ zu erfinden und vor Ort fertig zu programmieren. Unterstützt werden sie dabei von den Expertinnen und Experten des größten Wiener Spielentwicklers, Mipumi Games. Gefördert wird das Projekt durch die Innovationsstiftung für Bildung und vom Österreichischen Austauschdienst (OeaD). Ziel ist einerseits die Partizipation von Schülerinnen und Schülern am wissenschaftlichen Dialog und andererseits das Erproben des eigenen Könnens sowie das Interesse am Arbeiten in einer massiv wachsenden Industrie – der Videospielebranche. Die Einbindung des Online-Games soll außerdem einen zusätzlichen spielerischen Einstieg in die Welt der Minerale geben.

Zum Game Jam:

Ein Game Jam ist ein Zusammentreffen von Spieleentwicklern, um gemeinsam innerhalb einer kurzen Zeitspanne ein Spiel zu planen, zu designen und zu entwickeln. Dabei arbeiten Personen unterschiedlicher Disziplinen zusammen. Das Spiel wird oft zu einem speziellen Thema entwickelt.

Zur Ausstellung „Evolution der Minerale“

Die Mineralvielfalt auf der Erde ist mit über 5.000 bekannten Mineralen weit größer als auf allen bisher untersuchten Planeten und Monden unseres Sonnensystems. Grund dafür ist neben der Plattentektonik vor allem das Leben auf der Erde. Ihm verdanken über 50% der Minerale ihre Existenz. Die Entstehung neuer Minerale auf der Erde spiegelt die sich ändernden Umweltbedingungen im Lauf der Erdgeschichte wider. Seit April 2017 integriert das Naturhistorische Museum Wien dieses spannende Konzept in seiner Dauerausstellung: Objekte aus der Erdgeschichte und 56 Minerale zeichnen im Saal 1 die gemeinsame Entwicklungsgeschichte nach.

Seit September 2018 zeigt das NHM Wien auf seiner Webseite eine Digitale Ausstellung (Digitorial) zum Thema „Evolution der Minerale“. Diese Digitale Ausstellung soll einen thematischen Vorgeschmack auf die gleichnamige physische Ausstellung im Saal 1 des NHM Wien geben und zu einem Besuch dieser Ausstellung im NHM Wien anregen. Gleichzeitig soll sie einen spielerischen Einstieg in die Welt der Minerale geben und den Zusammenhang zwischen der Entwicklung des Lebens und der Entwicklung der Minerale vermitteln.



Quelle: OTS



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: