Salzburg: Zurück in den Alltag - auch für Menschen mit Behinderungen

Slide background
Foto: LMZ/Neumayr/Leo
08 Mai 15:00 2020 von Redaktion International Print This Article

Schrittweises Hochfahren der Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen/ Besuche wieder möglich

(LK) Nach den Seniorenwohnhäusern können nun auch die Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen sowie Einrichtungen für Menschen mit psychischen Erkrankungen schrittweise wieder hochfahren und sich Richtung Normalbetrieb bewegen. Auch Besuche in den Einrichtungen sollen nun wieder möglich sein. „Dafür haben wir gemeinsam mit Trägervertretern und unter Beiziehung der Landessanitätsdirektion einen Stufenplan ausgearbeitet“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Alle Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen können ab sofort und schrittweise wieder in Richtung Normalbetrieb zurückkehren. „Das passiert natürlich auch hier mit umfassenden Infektionsschutz- und Sicherheitsmaßnahmen, um die betreuten Personen sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich zu schützen“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Schellhorn und erläutert: „Aufgrund der Covid-19-Bestimmungen haben viele Familien ihre Angehörigen mit Behinderungen vorübergehend in häusliche Betreuung genommen. Das gewohnte Lebensumfeld wieder zu ermöglichen ist ein dringender Wunsch. Wir wollen dies unterstützen, begleitet mit entsprechenden Schutzmaßnahmen, da viele Menschen mit Behinderungen zur Risikogruppe gehören.“

Regelungen in Wohneinrichtungen

In Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderungen ist die Wiederaufnahme und die Rückkehr aus der häuslichen Betreuung wieder möglich, wenn eine entsprechende Erklärung vorgelegt wird. Diese soll unter anderem ein Fiebermess-Protokoll über mehrere Tage beinhalten sowie Informationen, dass kein Covid-19 Verdachtsfall im häuslichen Umfeld vorliegt. Diese Bestätigung erfolgt durch die gesetzliche Vertretung, Familie oder durch die Person selbst. Die Betreuung erfolgt mit allen notwendigen empfohlenen Schutz- und Hygienemaßnahmen. Regelmäßige Heimfahrten wie etwa an Wochenenden sollen frühestens ab Juni wieder möglich werden.

Besuche ab dieser Woche wieder möglich

Auch hier gelten Schutzmaßnahmen wie beispielsweise das Tragen von Mund-Nasen-Schutz, keine Besuche von Kinder unter 6 Jahren oder erkrankten Personen. Distanzhalten ist auch hier eine wichtige Maßnahme. Besuche in Wohngruppen oder in den Zimmern sind daher nicht möglich. Die Träger haben ein Besuchermanagement entwickelt und es ist eine Voranmeldung nötig. Im Einzelfall kann auch das Tragen von Schutzkleidung von Nöten sein, falls die besuchte Person Schwierigkeiten hat die Abstandsregelungen einzuhalten. Die Besuche finden in eigenen Räumen statt oder vorzugsweise im Freien.

Regelungen in Tagesbetreuung

Auch die Werkstätten sind für alle Menschen mit Behinderungen, nach Vorlage eines Gesundheitschecks wieder zugänglich. Die zur Verfügung stehenden Gruppen- und Arbeitsräume können unter Beachtung aller sicherheits- und hygienetechnischen Standards genutzt werden. Die Träger passen die Größe der Gruppen und die Nutzung der Arbeitsräume an die Situation vor Ort an. Neuaufnahmen in Einrichtungen von Menschen mit Behinderungen werden ebenfalls wieder möglich sein. LK_200506_10 (ram/mel)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: [email protected]

Redaktion: Landes-Medienzentrum


Quelle: Land Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien: