Kukmirn: Wohnhausbrand – Klärung der Brandursache

Slide background
Feuerwehr - Symbolbild
© LukasFeuerwehrKHDWien, pixabay.com
08 Jul 13:17 2019 von Redaktion Salzburg Print This Article

Vermutlich durch im Dachstuhl verbaute Leuchtspots kam es zum Brand des Einfamilienhauses am Rande von Kukmirn (Bezirk Güssing)

Am gestrigen Morgen gegen 03:40 Uhr wurden die Einsatzkräfte zum Dachstuhlbrand nach Kukmirn entsandt. Sieben Feuerwehren mit Atemschutz und Drehleiter waren dabei mit ca. 60 Mann/Frau im Einsatz. Durch den Brand wurde der Dachstuhl des Hauses völlig zerstört und das Ober- und Erdgeschoß durch den Brand und das Löschwasser sehr stark in Mitleidenschaft gezogen. Personen oder Nachbarobjekte kamen durch den Brand nicht zu Schaden.
Der Brandausgangspunkt wurde durch die Brandermittlungsbeamten des LKA-Burgenlandes auf die Schalung des Dachvorsprunges eingegrenzt. Vermutlich durch eingebaute Leuchtspots oder einem am Vorsprung montierten Halogenscheinwerfer dürfte der Brand initiiert worden sein. Ein Entzünden durch eine offene Flamme oder Zigarettenreste konnte ausgeschlossen werden. Die Höhe des Schadens dürfte sich auf einen hohen sechsstelligen Eurobetrag belaufen.


Erstmeldung:

Aus bislang unbekannter Ursache kam es in der Nacht vom 6./7 Juli in Kukmirn im Bezirk Güssing zu einem Dachstuhlbrand eines Einfamilienhauses. Der im Haus anwesende Besitzer bemerkte gegen 03:45 Uhr Brandgeruch und verständigte die Feuerwehr. Zur Brandbekämpfung waren zahlreiche freiwillige Feuerwehren mit 60 Mann im Einsatz. Mit 05.45 Uhr gab es Brand aus. Es wurden keine Personen verletzt. Erhebungen zur Brandursachenermittlungen wurden eingeleitet.



Quelle: LPD Burgenland



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Redaktion Salzburg

Redaktion Tennengau

Weitere Artikel von Redaktion Salzburg